Damenmode, raxn-Welt

Wickelkleid in Jade, versüßt mit Mahagoni – meine neuen Lieblingsfarben!

Ich habe eine neue Lieblingsfarbe!

„JADE“.
Versüßt mit MAHAGONI.
Oh ja, was für eine süße Versuchung diese zwei Farben!
JADE + MAHAGONI.
Wie ihr wisst, bin ich absoluter Fan von petrol und olivgrün.
JADE ist so ein bisschen eine Mischung daraus. Petrolfarben mit leichtem Grünstich.
So klasse!

Dank Pumuckl Stoffversand4u durfte ich diesen tollen Farbton und Stoff kennenlernen.

Er wurde mir nämlich zum Vernähen zur Verfügung gestellt. Wenn ihr in den Shop von Pumuckl Stoffversand4u reinschaut, findet ihr dort ein vielfältiges Angebot, u.a. auch Merinowolle- , Walk- und Wollstrickstoffen!

Neben den üblichen Stoffen, die ein Stoffhändler so anzubieten hat, machen sie nämlich auch Eigenproduktionen.

Der heutige Jersey ist einer davon: Bio-Single-Jersey namens FENJA aus 100% Bio-Baumwolle.

Mit FENJA handelt es sich um einen querelastischen Jersey. Das bedeutet dass er, wenn man ihn anhand der Maschen zieht, nur in eine Richtung elastisch ist. Also ein festerer Jersey, sehr formstabil und wenig(er) dehnbar, da ohne Elasthan.

Für Schnittmuster, die auf elastische Stoffe ausgelegt sind, muss man das bei der Auswahl beachten. Bzw. hierfür etwas mehr Nahtzugabe hinzugeben. Ich hab daraus ein Wickelkleid genäht.
— EDIT: es gibt inzwischen neue Erkenntnisse zum Stoff (siehe weiter unten): man sollte draus am besten überhaupt keine Schnitte nähen, die auf dehnbare Stoffe ausgelegt sind, sondern locker sitzende Kleidung und somit Schnitte, die auf feste Stoffe ausgelegt sind!!! —

Das Basic-Wickelkleid von Ki-ba-doo. Den Schnitt mag ich so sehr und hab ihn deswegen inzwischen schon öfters genäht.

Dadurch wusste ich auch wie er an mir sitzt und konnte die Passform gut bezüglich des weniger dehnbaren Jerseys einschätzen.
— EDIT: dachte ich zu dem Zeitpunkt… siehe neuer Stand zum Stoff weiter unten.. —

Ich hab das Kleid wie sonst auch zugeschnitten, da es durch die Wickeltechnik nicht besonders breiter genäht werden muss und auch so gut an mir passt.

 Nur an den Armen hab ich zur üblichen Nahtzugabe ein klein wenig hinzugegeben, damit es da nicht spannt.

Es passt wunderbar. Der Jersey ist von hoher Qualität. Der Stoff an sich ist fester und es fühlt sich dadurch anders an als mit einem dünnen absolut elastischen Jersey, aber dennoch sehr angenehm und nicht zu eng. Wenn man ihn mit der normalen Nähmaschine (statt Overlockmaschine) näht, ist es wichtig dafür feine Jerseynadeln herzunehmen (sind an der Spitze abgerundet und schneiden dadurch nicht in den Stoff). Das wurde mir allerdings erst kurz nach dem Nähen bewusst. Ich hab nämlich an einer Stelle auftrennen müssen (hatte die Nähte abgesteppt) und da sind jetzt mini kleine Löcher drin, da ich eine Universalnadel (100/16) hernahm.
— Edit: neue Erkenntnisse zum Stoff: siehe weiter unten. —

Ich bin bezüglich Nadeln wechseln meist recht nachlässig und hatte bisher auch Glück, dieses Mal nicht. Daraus hab ich gelernt und werde in Zukunft mehr darauf achten die Nadeln bei entsprechenden Stoffen zu tauschen. Bei diesem hier ist es absolut wichtig eine feine Jerseynadel herzunehmen. Ich hab das Wickelkleid mit der Overlockmaschine genäht, aber an allen Nähten zusätzlich mit der normalen Nähmaschine abgesteppt. Beim Absteppen hätte ich eine Jerseynadel hernehmen müssen, denn an den stark beanspruchten Stellen wie im Armbereich (wo mehr Dehnung ist) sieht man das nun etwas, dass die Nadel da in den Stoff geschnitten hat (minikleine Löcher). Durch weiteres Tragen könnte das auf Dauer vermutlich etwas an den Nähten einreißen und die Löcher größer werden. Ich werde da also am Arm nochmal was machen müssen. Evtl mit braunem Mahagoni-Streifen (und richtiger Nadel!) drumrumnähen. Dann wird das Kleid zwar bissl anders aussehen, aber besser so als kleine Löcher.

Tja, fürs nächste Mal weiß ich das… man lernt nie aus!

——————————————————————————
EDIT – wichtig:

im Rahmen unseres Probenähens des Kreativteams stellte sich heraus dass bei mehreren Probenäherinnen diese Löcher entstanden. Auch bei denen, die rein mit der Overlockmaschine genäht haben (ich dachte bei mir ja zu Beginn es läge daran da ich mit der normalen Universalnadel abgesteppt hatte – allerdings hatte ich auch in der Overlock die falschen Nadeln). Daraufhin wurde der Stoff in den letzten Tagen im Labor sowie direkt nochmal beim Vernähen professionell getestet. Dabei kam heraus dass der Stoff und die Qualität hervorragend in Ordnung sind, die Ursache der kleinen Löcher an den Nähten aber an der falschen Verarbeitung liegt. Dieser Stoff muss unbedingt wie folgt vernäht werden (siehe Info von Pumuckl Stoffversand4u):

Zum Nähen verwenden Sie bitte eine Jerseynadel mit Rundkopf SUK, 75/11 oder 80/12. Wählen Sie eine größere Stichlänge, Zickzack-oder Elastikstich! Ideal ist das Nähen mit einer Overlock. Wählen Sie keinen enganliegenden Schnitt.“

Dank unseres Kreativteams wurde das festgestellt. Da dies vorher nicht klar war, hatten wir alle natürlich munter drauf losgenäht und auch die Schnitte nicht entsprechend „locker sitzend“ ausgewählt. Vielen war der Begriff „querelastisch“ nicht klar (mir auch nicht) – also dass der Stoff nicht so dehnbar ist. Somit ganz wichtig: auch in der Overlockmaschine diese Nadeln verwenden!“ Ich hatte ja sowieso den Fehler gemacht mit einer Universalnadel der normalen Nähmaschine abzusteppen. Und zudem eben in der Overlockmaschine meine normalen Overlocknadeln hergenommen. Es sind zwar welche mit Rundkopf, aber nicht so feine Nadeln. Meine kleinen Löcher sind am Arm, dort wo der Stoff mehr beansprucht und unter Dehnung ist. 


——————————————————————————-


FAZIT:

der Stoff an sich ist wirklich klasse und von hoher Qualität – er benötigt jedoch eine besondere Verarbeitung – also entsprechende Nadeln und einen Schnitt, der nicht enganliegend ist.

Nochmal zum Thema „querelastisch“: wie gesagt, beim Zuschneiden muss man bei dem querelastischen Jersey darauf achten mehr Nahzugabe hinzu zu geben bzw. eine Nummer größer zu nähen. Oder man näht aus dem Stoff eben Schnitte, die auf feste Stoffe ausgelegt sind. Dafür finde ich ihn total genial!
— EDIT: Aufgrund der neuen Erkenntnisse ist obiger Absatz nicht mehr gültig. —

Ich hatte schon immer wieder Schnitte, bei denen ich mir dachte, dass sie aus Jersey total super wären und schick aussähen, man sie aber nicht aus dünnem schlabberigen Jersey nähen konnte. Dafür ist der festere Jersey FENJA ideal!

Besonders gut gefallen mir die Farben, die es davon gibt. Auf der Internetseite von Pumuckl Stoffversand4u sind sie HIER alle aufgelistet.

Ich durfte mich für ein bis zwei Farben entscheiden und wählte JADE sowie MAHAGONI aus. Eine Kombi, die mir besonders gut gefällt. Auf braun stehe ich ja total, wie ihr wisst. Es gibt zudem noch weitere FENJA-Brauntöne.

Schaut auch mal beim heutigen RUMS die Nr. 38 an. Julia von Mamigurumi hat FENJA ebenfalls vernäht und heute Nacht bereits verlinkt, wie ich gesehen habe. Ein traumhaftes Kleid und Julia sowieso in ihrer wunderschönen elfenhaften Erscheinung ist jedes Mal ein Genuss fürs Auge!

 

Kombiniert hab ich das Kleid mit schmalem Satin-Schrägband. In der Farbe so ähnlich wie JADE, nur etwas dunkler.

Die Ansteck-Blume ist gekauft und aus Filz. Sie passt zum Kleid super dazu. Heute trage ich auch mal wieder meine Lieblingsohrringe aus Holz.

Ja und wer sich nun fragt, weshalb ich dieses Kleid zeige und nicht eins der vier Kleider aus meiner Aktion „Vier Kleider auf einen Streich“, hier eine kurze Erklärung:

Letzte Woche erzählte ich euch bereits beim RUMS-Blogpost meines senffarbenen Kleides, dass ich das Projekt kommende (also diese) Woche für etwas Besonderes unterbreche…
-und das ist heute-
…nämlich das Kleidungsstück, das ihr hier seht. Denn nicht nur ich hab diese Woche etwas Schönes aus dem Jersey namens FENJA vernäht, sondern auch weitere kreative Nähbloggerinnen. Die nächsten Tage werdet ihr auf einigen Blogs vom Jersey FENJA sehen und hören. Vor allem auf facebook wird es am Wochenende mehrere Designbeispiele aus dem Bio-Jerseys zu sehen geben. Deswegen heute mein Wickelkleid in Jade, versüßt mit Mahagoni.
Nächsten Donnerstag geht es dann aber hier wieder weiter mit
„4 Kleider auf einen Streich“:
Nach dem senffarbenen Toni-Kleid (siehe hier) gibt es kommende Woche ein zweites der vier Kleider in Tragebildern an mir zu sehen. Welches, verrate ich euch noch nicht. 😉 Aber auf alle Fälle bin ich selbst tooooooooooootal darauf gespannt wie ich darin aussehen und mich fühlen werde. Denn vom Stil her ist es etwas anders als das, was ich bisher nähte und trug.
🙂
So und nun geht es noch auf geht es zu RUMS.
P.S. Geshootet haben wir dieses Mal übrigens vor unserer Garage – zur Abwechslung mal einen neuen und anderen Hintergrund für die Bilder… – damit es euch hier nicht langweilig wird! 😉

Herzliche Grüße

Eure

Susn

__________________________________
Stoffe: siehe oben

About Susn

Hallo, ich bin Susn alias Susanne Ida Schiegl, freie Designerin aus Bayern/Germany und Gründerin des Labels raxn. Ich bin 35 Jahre jung, Mama von vier wunderbaren Kindern und voller Leidenschaft für alles Schöne, das mich glücklich macht.

Related Posts

33 thoughts on “Wickelkleid in Jade, versüßt mit Mahagoni – meine neuen Lieblingsfarben!

  1. Femi sagt:

    Wunderschön! Diese Farbkombi ist einfach nur toll!
    Liebste Grüße
    Femi

  2. Wow das ist einfach toll geworden und die Farbkombi ist ein Traum!
    Steht dir wirklich toll.

    Sonnige Grüße
    Katrin

  3. FrauAlberta sagt:

    Tolle Farben, die würden mir auch gefallen.
    Liebe Grüße
    Anika

  4. Love, Bella sagt:

    Wieder mal sooo schön!

  5. Wunderwunderschön. Kleid und Farbe stehen dir hervorragend. Und auch die Fotos sind super.
    Ich glaube wir haben die selben Stiefel, deswegen find ich die natürlich auch toll. 😉
    Also: alles tippitoppi!!!!
    LG Sonja von
    Mitten-ins-nadeloehr.blogspot.de

  6. Wunderwunderschön. Kleid und Farbe stehen dir hervorragend. Und auch die Fotos sind super.
    Ich glaube wir haben die selben Stiefel, deswegen find ich die natürlich auch toll. 😉
    Also: alles tippitoppi!!!!
    LG Sonja von
    Mitten-ins-nadeloehr.blogspot.de

  7. Klasse! Und die Fotos mal wieder allesamt top! Viele Grüße, Bine

  8. ElinaEinhorn sagt:

    Einfach nur WOW! Ein wunderschönes Kleid und die Farbe ist ohnehin traumhaft. Den Jersey werde ich mir sicher auch mal holen, denn bei manchen Schnitten will man eben keinen Schlabberjersey haben…

    LG
    Corina

  9. musicnsun sagt:

    Wirklich schönes Kleid was Du da genäht hast 🙂

    Herzlichst

  10. Schöne Farbkombination und wieder total schöne Fotos! Das Wickelkleid steht dir auch total gut.

    Liebe Grüße,
    Anke

  11. heike sagt:

    das sieht sehr sehr edel aus – wunderschön
    lg heike

  12. Sewing Tini sagt:

    Wow! Tolle Farben, der Schnitt ist super und das Kleid steht Dir einfach sehr gut. Liebe Grüße, Tini

  13. Goldkind sagt:

    Das Kleid ist ganz klasse geworden!

  14. wow, das Kleid sieht toll aus.
    Grüße Sonnenblume

  15. lelonuk sagt:

    wunderschön!!! Würd ich direkt und ganz genauso anziehen! sag mal: bei dem schnitt, ist da das Vorderteil vom Rock, das vorne aufliegt wegen dem Wickeln, irgendwie gedoppelt oder so? Ich frag mich grad, weil so ein Wickeldings doch in Bewegung oft aufklappt unten? Andererseits wär das dann ziemlich viel Stoffverbrauch….?
    danke,
    Antje von lelonuk.blogspot.com

  16. Susn (raxn) sagt:

    Herzlichen Dank liebe Femi! 🙂
    LG Susn

  17. Susn (raxn) sagt:

    Ich danke dir liebe Katrin!
    LG Susn

  18. Susn (raxn) sagt:

    Vielen lieben Dank liebe Anika! 🙂
    LG Susn

  19. Susn (raxn) sagt:

    Liebe Bella,
    danke! 🙂
    LG Susn

  20. Susn (raxn) sagt:

    Das freut mich! Herzlichen Dank für die lieben Worte!
    LG Susn

  21. Susn (raxn) sagt:

    Das freut mich! Herzlichen Dank für die lieben Worte!
    LG Susn

  22. Susn (raxn) sagt:

    Ich danke dir! 🙂
    LG Susn

  23. Susn (raxn) sagt:

    Vielen lieben Dank! 🙂
    LG Susn

  24. Susn (raxn) sagt:

    Herzlichen Dank! 🙂
    LG Susn

  25. Susn (raxn) sagt:

    Vielen lieben Dank! 🙂
    LG Susn

  26. Susn (raxn) sagt:

    Dankeschön! 🙂
    LG Susn

  27. Susn (raxn) sagt:

    Ich danke dir! 🙂
    LG Susn

  28. Susn (raxn) sagt:

    Herzlichen Dank! 🙂
    LG Susn

  29. Susn (raxn) sagt:

    Ich danke dir! 🙂
    LG Susn

  30. Susn (raxn) sagt:

    Liebe Antje,
    herzlichen Dank! 🙂
    Zum Schnitt: das Wickelkleid ist dreimalige. Also einmal Rückenteil und zweimal Vorderteil, da es gebunden wird. Seitlich ist in der Taille eine Öffnung mit eingearbeitet, durch die man die Bindegürtel mit durch zieht. So ist das Kleid richtig schön fest gebunden, also so dass nichts aufgeht. Ich fühle mich darin richtig wohl und "sicher" verpackt. Der Stoffverbrauch ist dadurch natürlich höher. Allerdings kann man das Kleid auch als Fake-Wickelkleid nähen. Das ist ursprünglich so im Schnitt nicht vorgesehen, aber das haben schon einige gemacht. Ich hab das Wickelkleid erst kürzlich für meine Töchter genäht (gibt es auch als Kinderschnittmuster) und dabei die Fake-Version ausprobiert (also nur zweimalige mit jeweils Vorder- und Brückenteil). Das ging supergut. man spart sich viel Stoff und es sitzt schön fest. Die Optik ist dadurch etwas anders. Wenn man also Stoff sparen möchte oder gerne die Optik eines Wickelkleides haben möchte, jedoch nicht in eicht, der kann es gut als Fake nähen. Einfach die Teile seitlich zusammen nähen.
    LG Susn

  31. PIECHEN`S sagt:

    Wow,l ein Traumkleid. Auf die idee gerade diese Farben zu kombinieren wäre ich nie gekommen, aber es passt so gut zusammen. Ein wunderschönes KLeid.

  32. Susn (raxn) sagt:

    Herzlichen Dank! 🙂
    LG Susn

  33. lelonuk sagt:

    Vielen Dank 😉
    Antje

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*