Damenmode, raxn-Welt

Wickelkleid deluxe mit make a wish – Teil 5 der „OWL’S Garden-raxn-Kollektion“ für Jolijou und Swafing

Ein Wickelkleid.
„deluxe“.
 
Denn es lässt dich glänzen.
Ein Hauch von Luxus…
owls garden raxn sterne braun 700 (32 von 32)
Heute geht’s weiter mit den „OWL’S GARDEN – raxn – Wochen“ bei mir im Blog und damit einem weiteren Designbeispiel, das ich für Jolijou und Swafing Stoffe nähen durfte.
Heute ein Wickelkleid für mich. Nach dem Schnitt „Damen Basic Wickelkleid“ von Ki-ba-doo alias „Frau Liebstes“. Aus dem Jersey „Owl’s Garden make a wish“ in braun, kombiniert mit karamellfarbenen Satinschrägband.
Das Wickelkleid – ein grandioser Schnitt!!!
Gibt es übrigens auch in der Mädchenversion.

Ich hab ihn nun zum zweiten Mal genäht. Mein erstes Exemplar kennt ihr noch gar nicht. Das zeige ich euch, wenn ich im Blog meine Kollektion aus den neuen Kamehameha-Stoffen von Hamburger Liebe / Hilco präsentiere.

Als Andrea (Jolijou) während der Probenähphase ankündigte, dass es noch eine Stoffnachlieferung (zum ersten Probenähstoff-Paket) gibt, schlug ich ihr vor aus dem braunen Jersey namens „make a wish“ ein Wickelkleid zu nähen um zu zeigen dass die „Owl’s Garden-Stoffe“ auch super geeignet für Damen sind. Andrea fand die Idee sehr gut und ich freute mich total auf den Stoff und das Kleid, das in meinem Kopf schon als vage Vorstellung da war.

Ich bin übrigens totaler Fan des Wickelkleid-Schnittes! Denn man kann es sich so schnüren, wie man es haben möchte. Ideal beim Ausgehen oder großen „Feierlicher-Anlass-Bauch-Vollschlag-Éssen“. Vorm 4-Gänge-Menü noch enger geschnallt, kann es anschließend mit gefülltem Bauch lockerer gebunden werden.
😉
Haha… 🙂
Doch bevor ich euch vom Nähen des Kleides erzähle, vorab eine wichtige Info:
dieses Shooting hier ist mein erstes „Selfie-Shooting“ im Rahmen eines Probenähens.
Ich hab alle Bilder mit dem Fernauslöser von mir selbst geschossen. Drum könnt ihr auf den Fotos in meiner Hand auch so ein kleines schwarzes Teil entdecken.

Wie ihr wisst, sind alle Fotos, die ihr im Blog seht, von mir persönlich fotografiert. Allerdings die Bilder, auf denen ich selbst zu sehen bin, hat bisher mein Mann für mich gemacht und ich anschließend wie alle anderen auch am PC bearbeitet.

Eigentlich hatte ich mir für diesen Zweck des „Selbst fotografierens bzw. der Selbstportraits“ zu Beginn meines Blogs im Frühjahr 2014 extra ein Stativ und einen Infrarot-Fernauslöser gekauft. Um eben meinen Mann nicht für Fotos von mir nerven zu müssen…

Doch mein erster Versuch letztes Jahr im Frühling war nicht so der Hit…
Gut, ein paar Bilder waren schon ok und sogar sehr schön. Aber puh … der Weg dorthin sehr schwer und eben nur eine geringe Auswahl der vielen Knipser sind damals was geworden. Mein Foto im Blog unter der Rubrik „Über mich“ ist z.B. von mir selbst geschossen sowie das Bild rechts oben in der Seitenleiste. Ist ganz passabel geworden.

 

Doch als ich dann kurz darauf das Schnittmuster-Probenähen begann und von mir selbst Fotos in Damenkleidung (also auch mal ganzer Körper) benötigte, war mir das schon recht umständlich mit dem Stativ rumzumachen. Vor allem auch zu erreichen, dass der Schärfepunkt richtig sitzt, der Bildausschnitt passt und ich überhaupt auch auf dem Bild zu sehen bin und nicht nur ein Arm oder so (weil ich total falsch stehe)…

Es ist viel einfacher wenn man fotografiert wird und wie sich herausstellte, macht mein Mann das auch richtig gut (also beim ersten Shooting wars noch so „naja“… aber von Mal zu Mal hat er sich total entwickelt und inzwischen macht er es so richtig super und ich bin mega happy darüber).

 

Ich muss mir natürlich während dem Shooting mit meinem Mann immer jede Menge doofe Kommentare von ihm anhören. Die hier aufzuzählen, erspare ich euch… Da würdet ihr nur einen schlechten Eindruck von meinem Schatzi bekommen… 😉 aber was er da von sich gibt ist halt sein Humor und auch gut so. Denn gleichzeitig muss er ja auch ertragen, was ich während dem Shooting alles zu ihm sage und rummeckere an den Bildern, die ich mir dann zwischendrin ansehe und hier dies und jenes nicht passt… 😉
Gleicht sich also aus.
😉

 

 

Naja, man kennt sich ja so nach 12 Jahren Ehe – mit all seinen Macken und lernt irgendwann den anderen so zu nehmen und zu akzeptieren. Es gibt halt nicht den Partner und die Parterin, bei dem bzw. der alles perfekt ist.
Wäre ja auch unnormal und schon nicht mehr gut.
Ein perfekter Partner? Nene, das will man doch auch nicht.

 

Jedenfalls hab ich dieses Mal alle Bilder mit dem Fernauslöser gemacht. Ganz einfach aus der Not heraus. Mein Mann war nicht zuhause, ich wollte das Kleid aber unbedingt heute RUMS’en und so hab ich mich ans Selber fotografieren gewagt.
Ich war ja skeptisch ob das was wird. Aber ich muss sagen: es ging total super! Ich hab nachts um 22.30 die Fotos geknipst. Vorher noch das Sofa alleine weggeschoben (ich hoffe der Parkettboden verzeiht es mir mit nur wenigen Kratzern), meine zwei Tageslichtlampen vor der braunen Wand auf mich gerichtet aufgestellt, das Stativ für die Kamera und schon ging es los.
Es war auch echt befreiend. Denn ich hatte keinen Zeitdruck, kein Mann, der irgendwann genervt ist, wenn es zu lange dauert und ich konnte einfach rumprobieren.
Einzige Sorge: dass ein Kind aufwacht und nach mir ruft und ich dann abbrechen bzw. aufhören muss… doch auch hier hatte ich Glück und alle schliefen.

 

Jetzt bin ich richtig froh es mal wieder ausprobiert zu haben sowie total erstaunt wie gut es ging und wie einfach es war… und auch wie super die Bilder geworden sind – und auch festzustellen dass ich fotografenmäßig nicht (immer) auf einen oder meinen Mann angewiesen bin.
Frau kann das auch alleine wenn mal Not am Mann ist.
Haha! 😉
War auf jeden Fall gestern eine klasse Aktion…

 

Am Abend hatte ich mich nämlich spontan entschieden das Wickelkleid zu nähen. Ich hab hier ja noch drei Stoffe aus der Owl’s Garden – Kollektion liegen, die ich noch nicht vernäht habe. Sie stammen aus der oben genannten Stoffnachlieferung und zeitlich war es mir im Dezember nicht mehr möglich daraus Designbeispiele zu entwerfen.
Gestern Abend war es dann so weit. Nach familiär bedingter und dringend nötiger Nähpause ging ich es wieder an.

Ganze 6 Wochen hab ich nun nicht mehr genäht!!!

Könnt ihr euch das vorstellen?

Das ist ganz schön lange. Doch es war wichtig und gut. Das habt ihr ja vor Weihnachten hier im Blog mitbekommen:

Natürlich hab ich nach dem Nählied meines Mannes (siehe hier) die Abende wieder schön am Sofa zusammen mit ihm verbracht. Abends wieder mehr „runterfahren“ statt an der Nähmaschine „hochzufahren“ und „aufzupuschen“.

 

Das ist auf alle Fälle gesünder und für die Beziehung besser. Zudem hatte ich vor meiner Pause wirklich extrem viel genäht, so dass ich auch selbst mal bissl Auszeit wollte.
Doch natürlich möchte ich meine Leidenschaft Nähen trotz allem weiterhin ausüben – nur bissl reduzierter, nicht ganz so extrem wie in den letzten Monaten. 😉

 

Gestern Abend war es dann soweit. Eigentlich wollte ich mich mit einer Freundin abends zum Quatschen treffen. Darauf freute ich mich sehr. Doch schon gegen 18 Uhr merkte ich dann dass ich einfach nicht mehr reden kann. Bereits am Vormittag traf ich mich mit zwei anderen Müttern und deren einjährigen Kinder zusammen mit meinen Zwillingen. Das war total schön. Wir haben natürlich viel gequasselt – dann noch tagsüber mit allen vier Kids beschäftigen… etc.

Ich war einfach sprachmotorisch extrem ausgelaugt.

 

Kennt ihr das?
Ich hab das ja selten.
Sehr selten.
Ich bin doch eher ständig am Labern…
Doch in der letzten Zeit – z.B. abends am Sofa wenn endliche alle Kinder im Bett sind – (und ich schön brav am Sofa abhänge), hab ich momentan immer wieder und öfter das Bedürfnis nach absolut „NIX REDEN“.
„Bitte sag heut nix mehr zu mehr!“
„Können wir heute mal einfach nix reden!“

„Du… bitte einfach mal den Mund halten!“ (ok, ist jetzt nicht so höflich, aber naja…)

Also ist jetzt nicht so dass mein Mann abends groß Bock auf Unterhalten hat – am Sofa mit TV etc. sowieso nicht –  aber ich eigentlich schon…

Doch so änliche Aussagen wie oben gab ich meinem Mann in der letzten Zeit immer wieder mal.
Da schaute er aber!!!
Das aus meinem Mund???
Oh ja!!!
Das kann ich auch!
🙂

Der Alltag hier zuhause mit den Kids ist momentan schon recht reizüberflutet und da brauche ich immer öfter einfach mal Ruhe und dass niemand mit mir redet und was von mir will.
Früher hatte ich das nach einem langen Arbeitstag mit vielen Teambesprechungen, nach Supervisionen oder Fortbildungen – doch jetzt so im Familienalltag erlebte ich das bisher weniger…
…aber siehe da, nun ist es auch hier angekommen.
Einfach mal nix reden.
Gut, aber ich schweife heute schon wieder dermaßen extrem aus und ab und hin und her…
Liest das hier eigentlich wer???
Egal… ich lese es ja. 😉

 

Jedenfalls war ich einfach nicht mehr in der Lage zu reden und hab mit meiner Freundin ausgemacht dass wir das Treffen verschieben. Stattdessen hab ich mich dann abends an die Maschine gesetzt und genäht. Die Nähmaschine redet ja zum Glück nicht mit mir und ich muss auch nicht mit ihr reden. Mein Mann war im Nachtdienst. Ich hatte also auch keinen braven „Ich-bleib-am-Sofa-liegen-Partnerabend“. 😉

 

 

Alles roger also…
Da konnte ich getrost mal wieder mit der Nähmaschine einen heißen Flirt eingehen.
So und was kam am Ende raus?
Ein Wickelkleid deluxe.
Nämlich mit Glanz.
Satinband.
Ich liebe ja solche Akzente und vor allem wenn man einem „einfachen“ bzw. „normalen“ Jerseystoff (der von sich aus nicht glänzt etc.) etwas Edles verpasst indem man mit einem Satinband kombiniert. Schon verleiht das dem Stoff einen besonderen Hauch Deluxe.
Ganz anders, als wenn man mit mattem normalen Webware-Schrägband arbeitet.

 

 

Übrigens hab ich getreu dem Schnitt genäht. Allerdings hab ich den Papier-Mittelstreifen im Schnitt (an der Taille) bereits vor dem Zuschneiden an das Papier-Rock-Schnittteil geklebt, so dass man am Ende nur immer das Oberteil und Rockteil zusammennähen muss, ohne den eigentlich nochmal einzelnen Mittelstreifen. Ich hab das einfach mal ausprobiert, wie das wirkt. Bei meinem ersten Wickelkleid hab ich den Streifen einzeln zugeschnitten und als Akzent dafür einen anderen Stoff hergenommen. Das sieht auch gut aus. Bei dem Jersey hier wollte ich es aber schlichter ohne so einen Streifen.
Man kann den Streifen also ganz einfach zusammen mit dem Rockteil zuschneiden, als ein Schnittteil.

 

 

An den Armen hab ich bereits beim Zuschneiden ein bissl verlängert, weil ich aktuell längere Arme mag. Am Saum hab ich wie im Schnitt ca. 2 cm zugegeben. Allerdings dann nicht eingeschlagen, sondern mit Schrägband gesäumt. So ist es etwas länger und ich wollte unbedingt einen Schrägbandsaum.
Ich hab beim Zuschneiden überall ca. 0,5-0,7 cm Nahtzugabe hinzugefügt (wie in der Anleitung beschrieben). Da ich aber alles mit Schrägband gesäumt habe, schnitt ich am Ausschnittbereich bzw. dem Oberteil die Nahtzugabe nachher wieder weg, damit der Ausschnitt bissl offener ist (weil er ja durch Schrägband säumen nicht eingeschlagen wird).

 

Unten am Saum hab ich ein mattes karamellfarbenes normales Schrägband auf den Stoff genäht. Allerdings nur als Streifen bzw. Band und nicht um den Saum herumgeklappt. Damit es quasi höher ist und unter dem Saumband hervorschaut. Dazu dann der Saum mit dem Satinband als Kontrast.
Der Bindegürtel ist ebenfalls aus diesen zwei Materialien: 3 cm breites Webware-Schrägband karamellfarben auf der einen Seite und auf der anderen Seite 1,5 cm breites Satin-Schrägband.

Es trägt sich super angenehm – auch der Bindegürtel obwohl er aus festem Material ist.

So langsam kann ich nicht mehr sagen welches meiner Damenkleidung-Designsbeispiele der Owl’s-Garden-raxn-Kollektion mir am besten gefällt. Ich dachte ja eigentlich das Kleid Toni, dann eher der Rock Hilda und jetzt aber das Wickelkleid hier – allerdings ändert sich das ständig – puh… da gibts dann irgendwie keinen Favoriten, weil jedes Teil etwas Spezielles hat…

Ich freue mich so sehr die drei genähten Sahnestücke dann auch im Frühjahr und Sommer lockerluftig zu tragen. Ich hab sie jetzt bereits an – mit Strumpfhose und Stiefel. Doch zu wärmeren Temperaturen spürt man dann erst richtig den wunderbar geschmeidigen weichen Jersey von Swafing. Die Qualität ist wirklich ausgezeichnet.

Ich bin jedenfalls verliebt in mein neues Wickelkleid – vor allem auch in der eher schlichteren Optik ohne den abgesetzten Mittelstreifen, sondern wie hier als ganzes Stück.

Ich bin auch total gespannt wie euch mein Kleid gefällt!
Die „Owl’s Garden – raxn – Wochen“ sind übrigens noch nicht zuende! Nächste Woche gehts nochmal weiter!
Das wars mit den Bildern meines Wickelkleides.
Jetzt geht’s noch zu RUMS und zu OUT NOW.

 

Und nun noch die ganzen Infos.
Hier noch alle Links zu den Stoffen und zum Schnitt:
(Bilder Quelle: Jolijou und Swafing Stoffe)
Es sind traumhafte Stoffe und besonders genial finde ich dass es sie, wie oben bereits erwähnt, in unterschiedlichen Qualitäten gibt, nämlich Jersey, Nicky, Sweat und Cord.
Insgesamt 16 verschiedene Stoffe!!!
Andrea alias Jolijou hat ein großartiges Lookbook (quasi ein „Online-Buch“ zum Ansehen) erstellt. Darin findet ihr jede Menge Designbeispiele meiner Nähkolleginnen sowie einen Vorgeschmack auf den ersten Schwung meiner Nähwerke. Den Link zum Lookbook findet ihr in ihrem „Owl’s Garden“ – Blogeintrag, in dem sie die Stoffkollektion vorstellt.
Hier geht’s zum Owl’s Garden – Blogpost von Jolijou:
alle-quer-mit-schrift
Klicke auf das Bild um zum Jolijou-Blog weitergeleitet zu werden.
 Die gesamte Stoffkollektion kann ab Mittwoch, 7. Januar bei Swafing Stoffe von den Händlern bestellt werden. Sobald sie ausgeliefert wurde, findet ihr sie dann in allen möglichen Stoffläden (sofern diese sie gekauft haben).
Hier geht’s zum „Owl’s Garden-Blogpost von Swafing Stoffe:
nl_subheader_owlsgarden
Klicke auf das Bild um zum Swafing-Blog weitergeleitet zu werden.
Jetzt fehlt natürlich noch der Link zur grandiosen Stickserie – passend zu den Stoffen – erhältich bei Huups.
Hier gehts zur Stickdatei „Owl’s Garden“ im Huups-Shop:
Klicke auf das Bild um zur Stickdatei weitergeleitet zu werden.
Das wars!!!
Herzliche Grüße
Eure
_______________________________________
Stoffe: siehe oben im Text
Schnitt: „Damen Basic Wickelkleid“ von Ki-ba-do, erhältlich als ebook oder Papierschnittmuster.

About Susn

Hallo, ich bin Susn alias Susanne Ida Schiegl, freie Designerin aus Bayern/Germany und Gründerin des Labels raxn. Ich bin 35 Jahre jung, Mama von vier wunderbaren Kindern und voller Leidenschaft für alles Schöne, das mich glücklich macht.

Related Posts

22 thoughts on “Wickelkleid deluxe mit make a wish – Teil 5 der „OWL’S Garden-raxn-Kollektion“ für Jolijou und Swafing

  1. Melly sagt:

    Wow – wieder so ein tolles Kleid 🙂 Ja, das Satinband macht schon was her, sehr edel schauts aus und den Stoff hätte ich auch für mich vernäht. Ganze 6 Wochen nichts nähen? Ich glaube das könnte ich nicht – 2 Wochen waren mal das Längste bei mir, dann konnte ich den traurigen Blick meiner Nähmaschine nicht wiederstehen und zack saß ich wieder dran- Suchti halt 😉

    lg
    melly

  2. Was für ne coole Aktion! Nähen, shooten, bearbeiten, schreiben & posten in einem Rutsch? Krass! Und das Kleid und die Fotos – ein Träumchen.

  3. Wow…was für eine Bilderflut…und was für ein langer Post;-) da bin ich aber mal gespannt,wer das wirklich alles bis zum Ende liest:-))
    Das Kleid ist sowas von schön…grade mit dem Gold…sehr edel!!
    Ansonsten,ja,das kenne ich,dass ich einfach nur meine Ruhe will….deshalb höre ich leider kaum noch Musik,weil ich es sooo genieße,wenn es morgens mal RUHIG ist…kein Geräusch-überflutung:-)
    die Bilder sind auch mit ohne Mann total gut geworden…und dass du die nach einem vollen Tag noch so locker hinkriegt,ist irre!!und dann noch bearbeitet? und einen soo langen Post geschrieben?? Hast du auch noch geschlafen heute Nacht??
    eine toller Post und ein superschönes Kleid!!!!
    Liebe Grüße
    Tanja

  4. julia sagt:

    Wow, super Kleid und ein toller Post. Schau gerne wieder bei Dir vorbei.

    LG Julia

  5. O´Malley sagt:

    WOW! Wieder ein Stoff bei dem ich dachte den brauche ich nicht. Aber angezogen sieht es sooo super aus!
    Toll.
    Viele Grüße
    melanie

  6. Eulenhöhle sagt:

    Also zunächst mal:
    Ja, ich hab alles gelesen!
    Das Kleid ist wieder wunderschön geworden und auch deine Bilder gefallen mir sehr gut. Ich war heute Nacht kurz verwundert, als ich bei Facebook gesehen habe, dass du nachts Bilder machst. Ich selber nähe zwar im Moment relativ viel, aber ich bekomme einfach keine schönen Bilder hin, wegen des Lichts. Also werd ich mir jetzt wohl mal die Kamera meines Mannes schnappen und mich selbst in Sachen Fotografie weiterbilden, auf dass ich irgendwann auch mal schöne Fotos machen und meinen kleinen Blog wiederbeleben kann 😉

    Liebe Grüße
    Anne

  7. Solltest du dich einmal satt an dem Kleid gesehen haben…ich würde es sofort nehmen….

    Mega schön

    LG Mone

  8. Was für ein Traumstoff … und wieder mal ganz wunderbare Bilder von dir! 🙂

    glg
    susanne & rosita

  9. lilofee sagt:

    Superschön, Dein Wickelkleid! Gefällt mir sehr und steht Dir supergut!

    Liebe Grüße
    Lilo

  10. Frau H. sagt:

    Wunderschön!
    LG
    Frau H.

  11. julischka sagt:

    Eine schöne Version des Wickelkleids.
    Bei mir liegt der Schnitt seit einem Monat, doch noch fehlte die Zeit zum Nähen.
    Ich hatte zudem ebenfalls die Idee mit dem Satin-Schrägband, allerdings Ton in Ton mit dem Jersey.
    Viele Grüße,
    Julischka

  12. Oh wie bin ich verliebt…in Dein Kleid. Den Schnitt habe ich schon lieben gelernt aber nun Deine Version aus dem tollen Jersey und dem tollen Glitzerband ist echt der Hammer. Und Deine Bilder sind fast so toll wie die von Deinem Mann. Ich mache meine auch immer selbst mit Selbstauslöser im 10 sec. Takt. Würde ich immer auf meinen Mann oder jemand warten, der mich fotografiert, könnte ich nie mitrumsen. Und abends bis nachts brauche ich keine Gespräche und entspanne vor meinen Maschinen. Du bist jedenfalls nicht allein mit Deinen Macken LG Alex

  13. Das Kleid sieht wirklich toll aus, bunte stoffe sind eigentlich nicht so meines aber es steht die hervorragend und der goldfarbene Gürtel bildet einen super Kontrast

  14. Kathrin sagt:

    Ich mag Wickelkleider eigentlich nicht so sehr, aber deines gefällt mir. Vielleicht wage ich es doch.

  15. Fighty sagt:

    Wunderschön Susn! Du und dein Wickelkleid!

  16. Katrin K. sagt:

    Ganz toll ist dein Kleid geworden – Glückwunsch!!
    … und na klar hab ich deinen Post komplett gelesen. Also nur weiter so … sowohl beim Nähen und beim Bloggen 🙂
    LG
    Katrin

  17. FrauAlberta sagt:

    Ein tolles Kleid!!!!
    Und die Sehnsucht nach Nicht-Reden kenne ich sehr sehr gut.
    Liebe Grüße
    Anika

  18. Julina sagt:

    Sehr schönes Kleid und eine wunderschöne Farbkombi. Wieviel Stoff muss man denn für das Wickelkleid einplanen?
    Liebe Grüße,
    Anja

  19. 😀 WOW wieder sooo bezaubernd ,würde ich genauso tragrn gefällt mir sehr sehr gut ,wie eigentlich alles von dein Nadelzauberein <3.Ich kenne die Tage wo man keine lust hat nix zu reden und am besten nichts hören.. 😉 )
    Ganz Liebe Grüße
    Janine

  20. Hunni Nunni sagt:

    Wie wunderschön… irgendwann haben wir den Schnitt aus… 🙂

    LG Hunni & Nunni

  21. Naebutikk sagt:

    Ich mag an deinen Sachen die Saumabschlüsse besonders gern – das ist das kleine I-Tüpfelchen!

    Mit dem Nähen und Nähpausen und Abenden auf dem Sofa reihe ich mich voll ein 😉

  22. Hallo liebe Susn!
    Wow, einfach fabelhaft! Sieht wundervoll aus!
    Ja und tolle Fotos!
    Wünsch dir ein tolles Wochenende!
    Ganz liebe Grüße
    Kathi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*