Bewusst(er)leben, Damenmode, raxn-Welt, Sport & Ernährung

Von Schweinehunden und Fitness-Studios – Probenähen für Fetzengaudi

Mein lieber Schweinehund…. frei und ungezähmt – wild tobend…

Ihr Lieben,

die letzten Monate hab ich meinen inneren Schweinehund so richtig gemästet!!!!

Kugelrund wurde er – der dickbäuchige Kauz. Denn täglich bekam er genau das, wonach er sekündlich lechzte: faule Beine und Arme…. Gelenke, die sich nicht anstrengen und müde Waden, die sitzen statt zu rennen…

Seit meinem Blogbeginn im Mai 2014, also vor nicht ganz sechs Monaten, hab ich mich körperlich total vernachlässigt.
Ich weiß, viele werden jetzt sagen oder denken: „du schaust doch super aus, dafür dass du vier Kinder hast etc. etc. – weshalb schreibst du dann von „körperlicher Vernachlässigung“??? …“
Ihr Lieben,
damit bin ich auch absolut zufrieden. Aber mir geht es hier gerade nicht (nur) um das Äußerliche.
Nein,
 mir geht es darum, Gutes für mich zu tun.
Für meinen Körper, für mein Wohlbefinden, für meine Gesundheit.
Und genau das hab ich seit meinem Blogstart total nach hinten gestellt.
Statt körperlich aktiv zu sein, sitze ich in meiner kinderfreien Zeit total viel am PC und werkle und blogge etc. oder bin an der Nähmaschine kreativ…
… alles in ähnlicher Haltung…
…nicht immer rückenfreundlich und für den Körper im Allgemeinen eher schlecht.
DESWEGEN:
heute möchte ich euch ein bisschen erzählen.
Von Schweinhunden und Fitness-Studios.
Dazu mit Fotos von meiner neuen Wohlfühlhose:
PantelonA von Fetzengaudi.
 
Für meine Tochter hatte ich bereits die Kinderversion genäht (siehe Blogpost hier), nun hat die liebe Elena mit ihrem Label Fetzengaudi auch die Erwachsenenvariante als Ebook herausgebracht und ich durfte probenähen. Eine meiner beiden PantelonA’s zeige ich euch heute.
Doch nun erzähle ich weiter:
Das einzig Gute was ich mir in den letzten Monaten getan habe: auf meine Ernährung zu achten. Ich esse die meiste Zeit sehr ausgewogen und gesund. Nur ab und zu Süßes etc. Abends wenige oder auch gar keine Kohlenhydrate, stattdessen viel Eiweiß (z. B. Gemüsepfanne mit Garnelen oder Putenfleisch). Das hab ich mir angewöhnt und beibehalten, als ich nach meiner Zwillingsschwangerschaft im Frühjahr heuer sehr viel abgenommen habe.
Wäre dem nicht so, dann hätte sich mein Bewegungsmangel im letzten halben Jahr auch äußerlich massiv ausgewirkt.
Aber so kann ich dem ernährungstechnisch vorbeugen.
Dennoch vernachlässige ich mich…
…und meinen Körper…
Ich tue mir auf der einen Ebene (Nähen, Bloggen….) total gut und achte auf anderer Ebene überhaupt nicht auf mich.
Doch das will ich ändern!!!
Nicht „ich muss“ (weil dann zieht man es sowieso nicht durch),
sondern „ich will“!

 

Deswegen möchte ich euch erzählen, was mir letzte Woche passiert ist!

Da hat mich doch tatsächlich mein Fitness-Studio angerufen!!!

Grund war:
meine schriftliche Kündigung, die ich wenige Tage zuvor bei meinem Studio eingereicht habe.

Ich gehöre nämlich zu der Art von Fitness-Studio-Mitgliedern, welche die meiste Zeit ihrer Mitgliedschaft zahlen, aber nicht hingehen…

…die immer wieder motiviert sind und dann total aktiv durchstarten und dranbleiben…
…und dann kommt eine Stressphase und sie pausieren und dann dauerts und dauerts und dauerts…
…und sie denken sich:

Nur noch dieses Projekt abschließen und dann gehe ich auch wieder!

Gerade hab ich soviel Stress, es reicht doch eh schon, da kann ich nicht auch noch Sport machen!

Ich will mich mal ausruhen und einfach mal auf dem Sofa liegen bleiben!

Und nicht dann noch zusätzlich stressen indem ich zum Sport muss!!!

Ich gehe ja bald wieder!

Ich weiß ja dass es gerade wenn man Stress hat total wichtig ist Sport zu machen, aber es ist so schwer!

und so weiter und so fort…

😉

Doch dieser Zustand dauert dann Wochen und vor allem viele Monate…

…und so wird das Fitnessstudio fleißig weitergezahlt, denn man geht ja irgendwann wieder, sobald der Stress rum ist…

😉

So denkt man oder wünscht es sich…

In der Situation zu kündigen würde ja gar nicht gehen, denn es ist doch nur eine Phase und man weiß ja dass es EIGENTLICH wichtig wäre!!!

 

 

Haha ja und was meine Kündigung betrifft:
da zu kündigen wäre echt ganz schön doof…
denn:
ich bin Gründungsmitglied in meinem Fitness-Studio. Das heißt ich hab vor 5 Jahren als eine der ersten 100 (oder so ähnlich) meinen Vertrag unterschrieben (ich glaub ich war sogar bei den ersten 10-20 dabei). Da war das Fitnessstudio noch gar nicht fertig gebaut, doch man konnte sich den absolut spitzenmäßigen günstigen Mitgliedsbeitrag sichern. Als eine der ersten stand ich 2009 vor dem kleinen Mietcontainer, in dem nur ein Schreibtisch stand und der Fitnessstudiochef. Ich hochschwanger mit dem zweiten Kind, doch das konnte ich mir nicht entgehen lassen (und hab dann auch gleich mal den Vertrag aufgrund der Schwangerschaft stillgelegt, denn ich wollte erst ca. 6 Wochen nach der Geburt beginnen und aktiv starten).
Solch einen günstigen Beitrag würde ich nie mehr bekommen. Ein riesen Glück dass das Studio damals neu eröffnet wurde und dann nur 5-7 Minuten Autofahrt von mir entfernt. Ich wohne zwar in einem kleinen 900-Einwohner-Dorf, aber ich bin ganz schnell am Ortsrand der nächstgrößeren Stadt bei mir in der Nähe. Direkt im Industriegebiet mit allen Geschäften etc. und genau da liegt auch mein Fitnessstudio – absolut perfekt!!!
Sporteln, Einkaufen etc. – und das so nah bei mir obwohl ich doch eigentlich nicht in der Stadt wohne.

 

Es liegt ein steiler Berg dazwischen, sonst könnte ich auch mit dem Fahrrad fahren, aber Einkäufe diesen Berg hochstemmen ist echt mega anstrengend…
Obwohl also die Bedingungen ideal sind, liegt aber noch ein anderer Berg zwischen dem Fitness-Studio und mir:
mein Schweinehund!!!!
Dieser elendige Köter!!!
Immer wieder taucht er in mir auf….
Ankämpfen bringt nichts hab ich inzwischen gemerkt…
…so wie bei allem, wogegen man im Leben ankämpft…
Man verbraucht zuviel Energie dafür und dadurch wird er nur größer…
stattdessen:
an die Hand nehmen!
Ja ich kämpfe nicht mehr gegen meinen Schweinehund, sondern ich hab ihn an die Hand genommen.
Weil er ein Teil von mir ist und immer bei mir sein wird.
Ich kann ihn nicht vertreiben, sondern ich kann ihn nur integrieren.
Annehmen dass es ihn gibt.
„Hallo mein lieber Schweinehund!
Wie schön dass du da bist und mir immer wieder zeigst dass es wichtig ist eine Pause einzulegen, aber auch wie schön dass du dich immer wieder so stark in mir ausbreitest dass ich irgendwann spüre: das will ich nicht!!!“
Denn wenn der Schweinehund so groß in mir ist wie er bis vor kurzem war, dann spüre ich das in allen möglichen Bereichen…
…und auch mein Mann…
…und auch meine Kinder…

 

Wenn ich mich vernachlässige, dann wirkt sich das auch auf meine Stimmung aus.
Ich bin dann weniger ausgeglichen und viel schneller gereizt.
Rumhocken tut nicht gut.
Doch warum hab ich meinen Vertrag im Fitness-Studio mit diesem Wissen gekündigt und weshalb haben sie mich angerufen?
Weil mein Mann mir vor zwei Wochen eine Kündigung am PC erstellte mit den Worten:
„So entweder du gehst jetzt ins Fitness-Studio oder du kündigst jetzt! Aber immer nur zahlen und nicht hingehen, das geht nicht!“
„Puh ja mein Schatz, du hast ja so Recht! Aber wenn ich kündige, dann bekomme ich nie mehr diesen günstigen Mitgliedsbeitrag. Ich wäre total blöd diesen Vertrag zu kündigen!“
„Ja, aber du gehts ja nicht hin, das ist doch noch viel blöder – wenn du was zahlst, das günstig ist aber umsonst zahlst!!!“
Er hat ja so Recht…
Und dann wollte er mir ausrechnen, wieviel ich in den letzten Jahren gezahlt habe…
…da bin ich dann aber ausgestiegen weil die Zahl will ich gar nicht wissen!!!
Übrigens eine zweite schlechte Eigenschaft von mir:
„Verdrängen“…
dicht gekoppelt mit „innerer Schweinehund“…
😉

 

Naja, wie gesagt, der einzige Grund, weshalb ich dann doch kündigte war:
ich hab im Frühjahr mit einem DVD-Fitnessprogramm begonnen. Tracy Anderson. Ich bin davon absolut begeistert und ich hab das Training sehr gerne gemacht. Erst die normalen Bodystyling-DVD’s etc. und dann das Metamorphosis-Programm. Nie hat mich etwas so überzeugt in der Wirkung wie diese Methode.
Immer wieder blieb ich dran und hab trainiert weil es sich so gut anfühlte. Gut das Training selbst war extrem heftig und ich musste mich sehr zusammenreißen die Stunde jeweils durchzuziehen (30 Minuten Dance-Workout mit wirklich nur Springen und Hüpfen, anschließend 30 Minuten heftiges Workout). Aber das Gefühl anschließend war total klasse.
Dennoch hab ich es immer nur paar Tage geschafft durchzuziehen (im Idealfall macht man 6 Tage je 1 Stunde, dann ein Tag Pause und dann wieder von vorne usw.). Ich wollte es 3-4x pro Woche machen, aber nach zwei Wochen war immer Schluss…
Es ist echt schwer sich zuhause zu motivieren und meist geht es ja erst wenn meine Kinder abends im Bett sind. Wobei meine zwei großen Mädels oft zusammen mit trainiert haben und im Hintergrund die Übungen mittanzten etc.
Bei meinem zweiten Trainingstag mit der Tracy-DVD hab ich mir übrigens gleich mal eine heftige Bänderdehnung im Knöchel zugezogen.
Das war an Fasching heuer. Mein Mann war mit unseren zwei großen Töchtern auf einem Faschingsumzug und ich mit den zwei Kleinen zuhause und ich wollte trotzdem auf alle Fälle mein Training durchziehen und so hab ich die DVD wie immer im Wohnzimmer eingelegt – mit meinen Zwillingen. Diese waren damals ca. 8 Monate und sind fleißig gekrabbelt. So auch mein Sohn zwischen meine Beine als ich gerade mitten im Dance-Cardio-Traing war…
sehr schlechte Kombi…
Ich bin der maßen umgeknaxt dass der Knax sogar hörbar war.
Es tat weh und trotzdem hab ich 15 Minuten später weitergemacht, weil ich dachte es ist gar nicht so schlimm und nur bissl halt umgeknickt – wird schon wieder – ich war doch mitten in meinem Traingsplan und wollte die 90 Tage schaffen. Ich war hochmotiviert!!!
Und ganz schön dickköpfig…
…und manchmal auch ganz schön doof!
Denn dadurch hab ich es noch schlimmer gemacht. Was ich dann einige Stunden später heftig erfahren musste. Kurz nach dem Umknicken dachte ich zwar es geht schon, aber später dann wurde es so schlimm dass ich nicht mehr laufen konnte. Mein Knöchel schwoll so extrem heftig an und es schmerzte so sehr dass ich nur noch am Boden kriechen konnte. Ich musste die Treppe hochkrabbeln um ins Bett zu gehen… und am nächsten Tag ins Krankenhaus (weil die Chirurgenpraxis Urlaub hatte und es geröngt werden musste).
Zum Glück war nichts gebrochen. Ich konnte dann aber drei Wochen lang kein Tracy-Training machen weil ich bis dahin beim Springen noch Schmerzen hatte.
Sowas mach ich nie wieder!!!!!
Also dermaßen über meine Grenzen zu gehen und den Kopf so sehr auszuschalten!
Aber ich schweife gerade total ab…
Jedenfalls ist das Tracy-Anderson-Training der Grund weshalb ich es geschafft habe meinen Vertrag zu kündigen.
Weil ich eine Alternative hatte, die mir total Spaß macht (auf der einen Seite, auf der anderen ist es total hart) und mega effektiv ist (also ich mach es weil es wirklich total viel bringt und ich wenige Tage Training schon an meinem Körper spüre und sehe).
Ich dachte mir: „Wenn ich mir schon Zeit für Sport nehme, dann fürs Tracy-Training denn das ist der Hammer! Und ich kann von zuhause aus was machen und muss nicht extra wo hinfahren etc.“
Dachte ich…
Doch dann rief mit mein Fitness-Studio an und zwar eine ganz liebe Frau, die mir am Telefon gleich supersympathisch war.
Sie fragte nach, weshalb ich gekündigt habe (als Grund schrieb in der Kündigung „aus familiären Gründen) und ob für mich im Studio alles ok war oder es einen besonderen Grund gab, mir irgendwas nicht gefallen hat, vor allem weil ich ja diesen super Tarif hätte den ich so nie mehr bekommen würde etc.
Da erzählte ich ihr meinen aktuellen Stand…
…naja wir haben eine Weile telefoniert. Sie war auch eine ganz Liebe…
und was kam raus:
Ich hab einen Trainer-Termin vereinbart!!!
Haha!
Mein Vertrag läuft sowieso noch bis August 2015. Vorher konnte ich nicht kündigen – ja und so hat mich die liebe Dame am Telefon motiviert es nochmal zu probieren, denn ich müsse ja sowieso noch bis August weiterzahlen…
Und so ging ich also zu dem Einzeltermin mit einer mir unbekannten Trainerin.
Und ihr glaubt es nicht, wer mich da erwartete!!!
Stefanie Giesinger – Topmodel 2014!
Nein, natürlich nicht in echt.
Aber sie sah so aus!!!!
Die Figur, die Größe, das Gesicht, die Haare. Absolut ähnlich.
Ich dachte mir gleich „Boah das gibts doch nicht!!!! Machen die das jetzt mit Absicht??? Mir so eine extrem gutaussehende megaschlanke hochbeinige und ca. 20 Jahre junge Frau vorzusetzen damit ich dann auf keinen Fall kündige, denn wenn so eine durchtrainierte Person vor dir steht dann willst du einfach auch so trainiert sein bzw. ist dein schlechtes Gewissen gerade JETZT zu kündigen noch größer…
Aber dem war nicht so. Das Stefanie-Giesinger-Double hatte gerade einfach Dienst. 😉
Und sie stellte sich als eine superliebe junge Frau heraus. Der Termin machte richtig Spaß mit ihr und ich freue mich so sehr dass ich das angepackt habe!
In meinem Studio gibt es einen „Milon-Zirkel“ (mit Kraft- und Ausdauertrainings-Geräten), den ich zuvor nie gemacht hatte, weil er noch zusätzlich etwas kostet. Zwar nur 1 Euro pro Woche, aber ich hab es nie dazugebucht, weil ich in den Zeiten, in denen ich im Studio immer aktiv war (und gerade mal nicht umsonst Mitgliedsbeitrag gezahlt habe) hauptsächlich Kurse gemacht habe wie Zumba, Bodystyling, Bauch-Beine-Po etc.
Doch dieser Milon-Zirkel ist dermaßen klasse und hammermäßig effektiv. Ich hab dafür eine Karte, die ich in jedes Trainingsgerät nur einstecken muss und schon stellt sich das Gerät auf meine persönlichen Einstellungen ein (die meine Trainerin für mich einprogrammiert hat). Also Sitzhöhe, Stärke der Gewichte etc.). Absolut genial! Ja und mega effektiv, wie ich schon nach den ersten beiden Trainingseinheiten spüren und an meinem Körper erleben durfte.
Ich bin davon total begeistert und ich versuche es jetzt nochmal.
Es tat mir auch so gut mal rauszukommen.
Denn das ist genau das, was ich brauche:
mal weg von daheim.
Was Anderes erleben.
Auszeit von Familie und Kindern.
Das hatte ich in der letzten Zeit zu wenig…
…und Sport im Wohnzimmer ist auch nicht ideal…
…ja und Joggen wie ich es vor zwei Jahren richtig aktiv gemacht habe, möchte ich nicht mehr. Es hat mir vor zwei Jahren, bevor ich mit meinen Zwillingen schwanger wurde, so sehr gefallen und ich war da richtig drin und lief manchmal mehrmals die Woche je fast eine Stunde…
…aber ich fühle mich nicht mehr wohl alleine durch Wald und Wiesen zu laufen…
…auch wenn Sport in der Natur die allerbeste Kombi ist.
Ds gibt zu viele „irre Menschen“ da draußen und ich hab Angst so einem mal über den Weg zu laufen, während ich gerade hilflos auf weiter Flur unterwegs bin…
Fazit
statt zu kündigen hab ich meine Kündigung nun zurückgezogen und den Milon-Zirkel dazugebucht…
…und wenn man dazubucht läuft der Vertrag automatisch wieder von vorne (das heißt also zwei Jahre bin ich nun auf alle Fälle festes Mitglied).
Man könnte also sagen was für eine geschickte Taktik des Fitness-Studios.
Statt dass die Frau nun gekündigt hat, hat sie einen neuen Vertrag abgeschlossen…
😉
Aber die Leute dort sind so freundlich und ich fühle mich dort jedes Mal sehr wohl und jetzt auch überhaupt nicht über den Tisch gezogen oder so…
Ganz im Gegenteil:
ich bin der lieben Dame so dankbar dass sie angerufen hat und mir mit ihren Worten die Augen geöffnet und mich motiviert hat!
Im absolut richtigen Zeitpunkt!
Nämlich in dem, als mein Schweinehund in mir soviel Raum einnahm dass ich sogar meinen Spitzentarif im Fitnessstudio gekündigt habe!
Jetzt bin ich einfach nur froh neben meinem raxn-Blog und dem Kreativsein endlich wieder meinem Körper Gutes zu tun und meiner Seele eine Auszeit in  einem anderen Umfeld zu gönnen!!!
Ich will es schaffen und dran bleiben!!!!
Sicher wird immer wieder eine Phase kommen, in der ich nicht gehe und mal pausiere – so bin ich einfach – aber ich will es schaffen dass diese Pausen nicht mehr viele Wochen und gar Monate dauern…
Inzwischen kann ich auch meine jüngsten Kinder bei meinen Schwiegereltern abgeben und hab damit ein gutes Gefühl. Die Bedingungen für Auszeiten wie Sport etc. werden also immer besser umso größer die Kinder sind…
Drum auf gehts!!!
 
Zum Fitnesstraining mit PantelonA!!!

 

Ihr lieben,
das wars!

Jetzt folgen noch die Infos zum Ebook.

Ich kann euch PantelonA absolut empfehlen! Die Hose ist ratzfatz genäht! Man braucht viel Soff aber es lohnt sich! Sie fühlt sich superangenehm an. Ich liebe sie total und trage sie momentan total viel zuhause. Drum nennt sich die Hose auch Wohlfühlhose, Haremshose, Sarouelhose, Yogahose und so weiter. Bei mir heißt sie oft auch Schlafanzughose, weil ich die auch gerne nachts trage.
😉

Hier gehts lang zum Ebook „PantelonA“ von Fetzengaudi.

Klicke auf das Bild um direkt zum ebook weitergeleitet zu werden.


Im dawanda-Shop von Fetzengaudi ist auch ein Kombi-Ebook für die Kinder- und Erwachsenenversion erhältlich.

Heute wird auch noch geRUMSt. 🙂

Nachtrag:und bei der super neuen Probenäh-Limk-Party von Antonia mach ich auch noch mit, nämlich out now.

Herzliche Grüße
Eure
______________________________________________
Hose: „PantelonA“ von Fetzengaudi
Top: „Fräulein Elvira“ von MaThila
Stoffe: Jersey von Swafing

About Susn

Hallo, ich bin Susn alias Susanne Ida Schiegl, freie Designerin aus Bayern/Germany und Gründerin des Labels raxn. Ich bin 35 Jahre jung, Mama von vier wunderbaren Kindern und voller Leidenschaft für alles Schöne, das mich glücklich macht.

Related Posts

6 thoughts on “Von Schweinehunden und Fitness-Studios – Probenähen für Fetzengaudi

  1. Nieder mit dem Schweinehund! Ich drücke dir die Daumen!
    LG,
    Kathrin

  2. Don Krawallo sagt:

    Absolut genial deine Schweinehund-Fitnessclub-Geschichte … Ich habe mich ganz stark in deinen Erzählungen wiedererkannt 🙂 Hatte auch vor Jahren einen Vertrag mit einem Fitnessstudio ohne es zu besuchen… aber zu einem lausig hohen Tarif. Mal sehen, vielleicht raff ich mich auf und lade meinen Schweinehund auch mal zum gemeinsamen sporteln ein 😉 Viele liebe Grüße, Anna

  3. Ich versuch mich jetzt einfach mal, von Dir mit anstecken zu lassen und meinen Schweinehund ebenfalls an die Hand oder an die Leine oder wie auch immer zu nehmen und mir mit ihm zusammen bewegungstechnisch was Gutes zu tun…so richtig ne Ausrede hab ich nimmer…Knie-OP ist bald 6 Monate her…also, auf gehts! LG 🙂

  4. Wow – was für ein langer Post. Doch der Schweinehund wurde besiegt! Herzlichen Glückwunsch.
    Viel Spaß beim Training,
    Manuela

  5. Nicole sagt:

    DANKE für diesen Post, denn ich kämpfe schon seit zwei Tagen damit, ob ich trotz der Arbeit die hier wartet (und leider ja auch nicht wegläuft! ) zum Yogakurs gehen soll oder nicht !!!
    Eigentlich hatte ich mir fest vorgenommen einen neuen Kurs zu machen ( der letzte war in grauer Vorzeit), aber dann war ich ganz kurz davor abzusagen. Aber nun bist du doch glatt schuld, dass die Arbeit liegen bleibt und ich nur mal was für mich tue. Ich glaube mit der "SCHULD" kannst du gut leben.
    Und so ne tolle Hose muss ich mir auch gleich nähen (ebook ist schon gekauft), dann ist Yoga vielleicht nur halb so anstrengend?
    Viele liebe Grüße
    Nicole

  6. Ach dieser Schweinehund ;o)
    Du scheinst Deinen ja jetzt ganz gut im Griff zu haben, ich drück Dir die Daumen *grins*
    Meiner hat mich fest im Griff, Fitnessstudio ist leider auch nicht direkt um die Ecke und dann kommen wir auch noch gerade von einem 6 tägigen Verwöhnurlaub mit ganz viel Essen zurück, ich glaube ich muß auch mal wieder ran, hmpf….
    Ganz liebe Grüße,
    Imme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*