Bewusst(er)leben, DIY & Kreativideen, FamilienLeben mit Kindern, Nähen mit Kindern, raxn-Welt

Von kleinen und großen Herz-Momenten, Abschieden und Mama-Gefühlen…

Was hab ich heute Vormittag Tränen vergossen…

Hach, ihr Lieben,

mal wieder ein bisschen Mama-Herz-Schmerz… 😉

Heute hatte meine große kleine raxn-Tochter ihren allerallerallerallerletzten Kindergartentag… Meine Maus freut sich so sehr auf die Schule, doch gestern Abend schmiegte sie sich an mich und weinte…

…weil die Kindergartenzeit nun wirklich, ja wirklich zu Ende ist…

…so sehr sie sich auch auf die Schule freut, so traurig war sie doch, Abschied von einem bisher großen Teil ihres Lebens nehmen zu müssen.

 

Gestern Mittag kam sie vom Kindergarten und wollte unbedingt etwas für ihre Erzieherinnen nähen. Von den Vorschulkindern- und eltern aus hatten wir bereits gemeinsame Geschenke verteilt, doch meine Tochter wollte noch etwas Persönliches schenken.
Etwas, das von Herzen kommt…
Etwas selbstgemachtes… – ein selbst genähtes Herz für jede Erzieherin.
Meine Maus hat seit ihrem 6. Geburtstag letzten November eine Kindernähmaschine. Diese wünschte sie sich so sehr. So legten wir gestern einen Mama-Tochter-Näh-Nachmittag ein. Es sollten Herzen werden, weil sie symbolisch einfach gut passen.
Ja und heute Morgen vorm Kindergarten (dem allerallerallerletzten Tag…) haben wir noch schnell ein paar Fotos gemacht… zur Erinnerung…
…schluchz, und jetzt saß ich heute Vormittag hier vor den Fotos und war so sehr gerührt dass mir die Tränen kamen… obwohl ich doch dachte mich selbst nimmt das gar nicht so mit, hab ich doch noch die Kindergartenzeit ihrer drei kleinen Geschwister vor mir…
…ich dachte wirklich dass die Tränen vor Rührung dann erst bei der Einschulung im September kommen… wenn mein kleines großes Mädchen mit Schulranzen und Schultüte vor mir steht – hach, sooooo schnell groß geworden… hach, schluchz…
Als ich selbst noch ein Kind und später Jugendliche war verstand ich nie weshalb meiner Mama bei Familienfesten bzw. wichtigen Anlässen immer wieder die Tränen kamen… oder z.B. auch bei der Taufe meiner Neffen vor vielen Jahren (als mein Papa noch lebte und das nicht der Grund für die Tränen war, weil Familienfest ohne ihn…).
Doch jetzt weiß ich es…
…weil ich selbst Mama bin…
…weil ich weiß wie sich das anfühlt…
…weil ich fühle…
…und weil es so viele Momente gibt – die großen und kleinen – vor allem aber auch die kleinen, in denen eine Mama gerührt ist … und die Augen feucht werden…
Manchmal ist für mich so ein „Moment“, wenn beispielsweise mein Mann mit den Kindern am Boden sitzt, alle vier raxn-Rabauken um ihn herum und er mit der Gitarre spielt… und sie dazu klatschen, singen und so sehr lachen und sich freuen – das sind Momente, in denen mein Herz warm wird, es ganz stark pocht, mich ein intensiver Blitz durchfährt und mein Bauch kribbelt…
…es ist pures Glück – und Dankbarkeit – und Verliebtsein – und tiefe Liebe…
…die Gefühle einer Mama…
Manchmal bedauern wir in langer Partnerschaft ja dass dieses Gefühl von „Frisch-Verliebtsein“ nicht mehr da ist bzw. nicht mehr in der Form wie zu Beginn… das ist ja auch logisch und normal so… zu Beginn ist jeder Augenblick aufregend, doch nach vielen Jahren kennt man sich mit allen Ecken und Kanten und alles ist gewohnt… und es durchzuckt einen nicht mehr wenn man den Partner morgens erblickt…
…das „Durchzucken“ kommt dann schon eher davon dass man von einem oder mehreren kleinen Rabauken mal wieder unsanft geweckt wurde oder weil bereits am frühen Morgen aus dem Kinderzimmer lautes Geschrei kommt…
Doch wenn ich meine Kinder zusammen mit meinem Mann lachen und freuen sehe – wie etwa beim gemeinsamen Musizieren – dann durchzuckt es mich in diesem Moment und es fühlt sich wie „frisches Verliebtsein“ an…
Das Verliebt-sein-Gefühl ist noch da, aber es hat sich verändert… und so ist es auch gut…
Das „Verliebt-sein-Gefühl“ und die Schmetterlinge im Bauch kommen in anderen Situationen – in anderen neuen Momenten – wenn man noch nicht Dagewesenes mit den Kindern und dem Mann erlebt… und das fühlt sich so schön an… wenn es den Körper durchzuckt…
…und du verliebt bist…
…in die wundervollen Momente…
…mit deinen Kindern, deinem Partner – deiner Familie…
…ja und da brauchen auch Tränen ihren Raum… und ich werde noch viele vergießen werden… so wie alle Mamas auf dieser Erde… weil Tränen einfach rausmüssen und gut so sind…
…denn sie zeigen du fühlst – du lebst…
Ihr Lieben,
diesen Blogbeitrag hatte ich überhaupt nicht geplant… er ist heute total spontan entstanden. Weil mich alles so sehr bewegt hat…
es ist eben nichts planbar…
Noch ein paar Infos zum Herzle-Nähen:
Ich hab meiner Tochter die Nahtlinien als Herzform auf den doppelt gelegten Stoff vorgezeichnet (nur die Wendeöffnung hab ich ausgelassen damit sie sehen konnte wie weit sie nähen darf), so konnte sie gut selbst ihre Herzen nähen (ich saß daneben). Lediglich beim Einnähen des Aufhängebändchens und beim Zunähen der Herzen hab ich ihr geholfen. Geschlossen hab ich die Herzen per Hand mit einem unsichtbaren Matratzenstich (oder Zauberstich). Ich wollte sie, weil’s schneller geht, eigentlich mit der Nähmaschine schließen, aber ich bekomme das nie so hin dass die Stoffenden schön aufeinander liegen und es gut aussieht. So hab ich es nach dem ersten Versuch gleich gelassen. Bei mir verrutscht das wegen der dicken Füllung immer und es sieht total verhunzt aus… deswegen per Hand mit dem unsichtbaren Stich, auch wenn das aufwändiger ist…
Meine Maus hat sich heute Morgen beim Verteilen der Herzen an ihre Erzieherinnen total gefreut und so fiel der Abschied am Mittag dann auch leichter…
Mit diesem Blogpost verlinke ich mich gleich noch zu „Freutag“ (am Freitag), was ich gerade ganz neu entdeckt habe.
P.S. Wie ihr seht trägt meine Tochter ein neues Nähwerk. Darüber gibt es demnächst einen extra Blogbeitrag.
Herzliche Schluchzer-Mama-Grüße
von

About Susn

Hallo, ich bin Susn alias Susanne Ida Schiegl, freie Designerin aus Bayern/Germany und Gründerin des Labels raxn. Ich bin 35 Jahre jung, Mama von vier wunderbaren Kindern und voller Leidenschaft für alles Schöne, das mich glücklich macht.

Related Posts

10 thoughts on “Von kleinen und großen Herz-Momenten, Abschieden und Mama-Gefühlen…

  1. Ingrid sagt:

    Wunderschön geschrieben, herzerwärmend. Danke, solche Zeilen tun einfach gut.

    1. Susn sagt:

      Herzlichen Dank liebe Ingrid! 🙂
      Liebe Grüße
      Susn

  2. Lisa sagt:

    Was für eine wunderschöne Idee! Das wird den Erzieherinnen deiner großen Kleinen sicher auch gut getan haben. Denn nicht nur den Kindern und ihren Mamas fällt der Abschied schwer. Auch wir Erzieherinnen verdrücken so einige Tränchen, wenn wir die großen Kleinen ziehen lassen müssen…

    1. Susn sagt:

      Liebe Lisa,
      ich danke dir! Ja, die Erzieherinnen haben sich sehr über die Herzen gefreut. Ich verstehe dich so gut, denn ich hab auch 7 Jahre als Erzieherin sowie mehrere Jahre als Gestalttherapeutin für Kinder und Jugendliche gearbeitet und viele Abschiede erlebt…
      Ganz liebe Grüße
      Susn 🙂

  3. Oh man was für ein schöner Beitrag. Vielen Dank für seine offenen Gedanken. Du schreibst so schön mein Herz is sooo offen für doch und deine Familie.

    Fühl dich gedrückt

    1. Susn sagt:

      Liebe Ebbi,
      ich danke dir von Herzen für deine so lieben Worte!!!!
      Liebe Grüße
      Susn

  4. Das Elfele sagt:

    Ich liebe deine Blogpost.. mitten aus dem Leben – mitten ins Herz… Susn ich hoffe, dass ich dich bald treffen darf… *küsschen*

    P.S.: und ich weiß gaaaanz genau was du meinst 😉

    1. Susn sagt:

      Liebe Nicole,
      ich danke dir für deine so lieben Worte! Ich freue mich sehr dass wir uns inzwischen persönlich kennen lernen durften!!!
      Ganz leibe Grüße
      Susn 🙂

  5. juli buntes sagt:

    Das hast du ganz wunderbar in Worte gefasst. Und ich weiß genau was u meinst, hatte doch meine Große am Donnerstag ihren letzten Kindergartentag und die Kleine einen Tag später den letzten Krippentag… alles verändert sich… aber es ist gut so, auch wenn es mit ein paar Tränchen begleitet wird…
    VLG Julia
    P.S. Die Erzieherinnen haben sich sicherlich sehr gefreut.

    1. Susn sagt:

      Liebe Julia,
      wie Recht du hast! Ja, alles ist in Veränderung… und dieser Beitrag nun auch schon eine Weile her… fast unglaublich wenn man nun wieder zurückblickt… wie schnell alles verging…
      Ja, die Erzieherinnen haben sich sehr gefreut!
      Ganz liebe Grüße an dich und deine Töchter!
      Susn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*