Kindermode, Mädchenmode, raxn-Welt

Raglanshirt in Popsickle schwarz – Teil 8 der Sweet-Life-raxn- Kollektion für Hamburger Liebe und Hilco

Herzlich willkommen all ihr Lieben!

Heute ist Premiere, denn ich hab das allererste Mal einen Ottobre-Schnitt genäht.
Ottobre – wer kennt sie nicht?!
Eine Schnittmusterzeitschrift, an der ich nicht vorbei kann, wenn ich sie im Zeitschriftenregal sehe. Reinschauen muss ich immer. Kaufen nicht jedes Mal. 😉

Auch wenn ich nicht bei jeder Ausgabe zugreife, hab ich dennoch bereits einige Ottobre-Zeitschriften in meinem Nähatelier-Schrank.

Eigentlich zuviele, wenn man bedenkt dass ich bisher noch kein einziges Mal etwas draus genäht habe.

Bis zum heutigen Shirt.

 
Nebenbei erwähnt: wieder ein wunderbar geschmeidiger Jersey der neuen Sommerstoffkollektion „Sweet Life“ von Hamburger Liebe für Hilco. Heute Design „Popsickle“ in Farbe schwarz.
Doch nun weiter zu Ottobre:
Weshalb hat es so lange gedauert bis ich mich an einen Ottobreschnitt herangewagt habe?
Schlicht aus Bequemlichkeit… haha! 🙂
Ich hab mich bisher gescheut mich durch die Massen an unterschiedlichen Linien auf dem Schnittmusterbogen durchzukämpfen. Zig Schnitte auf einem Papier – da muss man ganz schön deutlich schauen und erkunden um die richtigen Linien für den gewählten Schnitt zu finden… das hab ich bisher vermieden… und dann wusste ich nicht so recht wie die Passform ist und vor allem wenn es darum geht aus neuen Stoffen Designbeispiele zu entwerfen soll es ja auch passen… – und möchte ich keine Risiken eingehen.
Doch im Rahmen meiner Nähwerke aus den Sweet-Life-Stoffen wollte ich unbedingt auch mal einen neuen Schnitt ausprobieren und so kramte ich die Ottobres hervor um einen auszuwählen. Also doch ein bisschen Risiko… 😉 Ich wurde auch schnell fündig: ein schlichtes Raglanshirt – das war genau das, was sich suchte. Da kann man auch nicht viel falsch machen und sollte es meiner Maxitochter nicht passen z.B. weil zu eng, könnte ich es auch meiner Minitochter anziehen.
Genäht hab ich komplett nach Schnitt, nur am Ausschnitt und an den Ärmeln hab ich Änderungen gemacht.
Ein Shirt komplett nur aus dem Popsickle-Stoff wäre mir zu „langweilig“ gewesen. Es brauchte unbedingt etwas „Pepp“. So kam ich auf die Idee an den Ärmeln einen Kontraststoff anzunähen und diesen dann zu säumen. Es ist also kein doppelseitiges Bündchen sondern eine normale Lage Stoff, die ich dann gesäumt habe. Das senfgelb gefiel mir zum Design besonders gut.
Ich finde das Shirt hat dadurch etwas „Retro-Look“ bekommen. Das ist absolut mein Stil. Es ist übrigens senfgelber dünner Sommersweat, also etwas dickerer Jersey. Jedoch nur deswegen, weil ich keinen Jersey in der gewünschten Farbe zuhause hatte. Dass das Shirt an den Armen etwas dickeren Stoff hat, stört aber nicht, da nur minimal. Sind dann quasi gleich „integrierte“ Stulpen oder Pulswärmer. 😉 Haha! 🙂
Ist euch aufgefallen dass sich der Halsbund wellt als wäre er gerafft?
Mir gefällt das total gut. Entstanden ist es aber nicht weil ich das ursprünglich so wollte, sondern als Notlösung.
Also mal wieder eine „Notlösung“, die im Nachhinein sogar gut ist und dem Shirt nochmal einen besonderen Akzent verleiht.
Sowas passiert mir ja ständig… und immer wieder lerne ich dadurch etwas Neues dazu.
Grund für das Ganze:
Das Halsbündchen stand nach dem Annähen ab. Ein bisschen geht ja noch, aber es war recht viel und es störte mich sehr. Ich hätte also nochmal auftrennen und neu annähen müssen – dann mit mehr Zug bzw. Dehnung. Doch ich hatte das Halsbündchen bereits gecovert, also außenrum nochmal eine Naht gesetzt. Diese hätte ich auch noch auftrennen müssen… viel zu aufwändig, wenn es nicht unbedingt sein muss.
So kam ich auf die Idee in das Halsbündchen einen ganz dünnen Gummi einzuziehen und diesen zu raffen.
Das hab ich schon mal bei einem Shirt gemacht und ist für mich die ideale Notlösung.

 

Jetzt im Nachhinein bin ich sogar dankbar darum, denn der leicht gewellte bzw. geraffte Halsausschnitt passt super zum Shirt und macht es nochmal etwas „femininer“.
Morgen zeige ich euch das Popsickle-Shirt meiner Miditochter. Auch sie bekam eines und bei ihr hab ich ebenfalls einen neuen Shirt-Schnitt ausprobiert.

 

Das wars!

Jetzt folgen noch die Infos zum Stoff mit allen Links:
Die Stoffe kommen im Mai in den Handel und sind dann zu erwerben.
Hier ein Großteil der Sweet-Life-Kollektion 
(nicht alle Stoffe sind auf dem Bild):

Quelle: http://hamburgerliebe.blogspot.de
Hier gehts zum Blog von Hamburger Liebe. Dort stellt Susanne Firmenich alias Hamburger Liebe euch regelmäßig ihre neuen Stoffkollektionen vor und präsentiert euch verschiedene kreative Diy-Ideen:

 

(Klicke auf das Logo um zum Blog von Hamburger Liebe weitergeleitet zu werden.)

 

Das war’s!!! 🙂
Herzliche Grüße
Eure

________________________________________________
Schnitt: Ruler Raglanshirt-T-Shirt (Ottobre 4/2013)
Stoff: siehe oben

About Susn

Hallo, ich bin Susn alias Susanne Ida Schiegl, freie Designerin aus Bayern/Germany und Gründerin des Labels raxn. Ich bin 35 Jahre jung, Mama von vier wunderbaren Kindern und voller Leidenschaft für alles Schöne, das mich glücklich macht.

Related Posts

7 thoughts on “Raglanshirt in Popsickle schwarz – Teil 8 der Sweet-Life-raxn- Kollektion für Hamburger Liebe und Hilco

  1. Ich will diese Stoffe. Alle. Jetzt. Sofort. aaaaaaaaahhh!! Ich liebe alle deine Designbeispiele <3
    Liebe Grüße
    Fredi

  2. Susn (raxn) sagt:

    Liebe Fredi,
    herzlichen Dank! 🙂 Zum Glück vergeht die Zeit ja meist recht schnell und schwupps ist schon der Mai da… 😉
    LG
    Susn

  3. Schönes Shirt!!!Und deine Notlösung am Hals…hihi..die kommt mir doch irgendwie bekannt vor…aber dadurch siehst auch gleich wieder ganz anders aus,als der ursprüngliche Schnitt…und das ist manchmal auch cool!
    Liebe Grüße!Tanja

  4. Du wieder 😉 ich bin Notlösungsfan!!!!

  5. Susn (raxn) sagt:

    Liebe Tanja,
    herzlichen Dank! Das sehe ich genauso wie du! 🙂
    LG Susn

  6. Susn (raxn) sagt:

    Haha liebe Andrea…. 🙂 🙂 🙂
    Ich auch! 🙂
    Herzliche Grüße
    von Susn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*