Kindermode, Mädchenmode, raxn-Welt

Libellenmädchen im Jeans-Upcycling-Rock – Designbeispiele „Maribell“ für Lila-Lotta und Swafing Teil 2

Herzlich willkommen all ihr Lieben!
Yeah, heute geht es los mit meinen Designbeispielen aus der wunderschönen Maribell-Kollektion von Lila-Lotta für Swafing.
Gestern hab ich euch alle fünf genähten Werke bereits auf dem Kleiderbügel hängend vorgestellt. In meinem Blogpost „Libelle Maribell kommt angeflogen“.
Auch meine Tochter kommt hier irgendwie „geflogen“… oder eher „schwebend“ oder „tänzelnd“.
Denn als wir mit dem Fotografieren bei uns auf der Terrasse beginnen wollten, meinte meine 5jährige: „Mama, warte ich brauch noch was!“
Und holte ihren neuen Fächer aus dem Zimmer, den sie von ihrer Tante kurz zuvor geschenkt bekam.
Aus Mallorca. Also nicht die Tante, sondern der Fächer.
😉
Denn dort machte sie Urlaub und brachte meinen Töchtern etwas mit.
Das ist superlieb!!!
Dass der Fächer dann farblich auch noch total dazu passt, ist genial!
Meine Tochter hat immer mehr Gespür für Ästhetik, denn beim Anziehen äußert sie oft auch wenn etwas nicht zusammenpasst.
Vielleicht ist es aber auch erlernt, weil ich selbst beim Ankleiden der Kinder darauf achte, was meinem Empfinden nach farblich gut harmoniert und was nicht.
Dieses Outfit z.B. finde ich total klasse!
Ich liebe diese Farben!
Petrolfarbener Kuschelsweat-Stoff mit beerefarbener Srickjacke und Schuhen, dazu der wunderschöne Maribell-jersey in grau. Weiß und im Hintergrund noch das grün der Pflanzen.
Die Farben, wie sie auch in meinem raxn-Logo sind: petrol, olive, grau, weiß, pastellrosa. Und dass ich braun liebe, wisst ihr ja auch. So passt der etwas bräunliche Quellstein im Hintergrund ebenfalls total dazu.
Meine Farben…
🙂
Genäht hab ich übrigens „frei Hand“ (aber schon mit Nähmaschine) – haha-, also ohne Schnitt. Es war auch totaler Zufall, denn eigentlich wollte ich etwas anderes nähen, doch beim Zuschneiden im Nähzimmer warf ich einen Blick auf den Stapel neben meinem Schreibtisch.
Der Stapel, den ich sonst die meiste Zeit ignoriere… oder verdränge…
😉
So einer, der immer mehr wächst und ständig höher wird… mit Dingen, die ich schon längst mal erledigen sollte, wollte, könnte, müsste…
Dabei unter anderem drei Jeanshosen meiner Töchter mit aufgewetzten Löchern an den Knien. Diese lagen quasi zum Flicken drauf. Ich wollte „irgendwann mal“ einen Aufnäher auf die Kniestelle applizieren.
Doch da kam mir spontan der Einfall stattdessen gleich einen Upcycling-Rock zu nähen.
Ich selbst hab ja schon einen, den ich heiß und innig liebe und ganz oft trage. Sogar am meisten von all meinen Röcken. HIER könnt ihr ihn euch ansehen. Im Schnitt von der lieben Svenja alias Dramina ist nämlich eine Upcycling-Variante enthalten. Also ein fertiges Schnittteil und Anleitung wie man daraus in Kombi mit einer Jeans einen Upcycling-Biberella näht.
Find ich super!
Den Rock meiner Tochter hab ich nach Gefühl genäht, da es Biberella bisher nur für Damen gibt. Also ich wusste noch von meinem Upcycling-Biberella, wo man die Jeans ungefähr abschneidet. Den petrolfarbenen Kuschelsweat (fester und wenig dehnbar) hab ich dann aber „frei Schnauze“ zugeschnitten, an den Seiten zusammengenäht und anschließend um den Jeanssaum geheftet und in Falten gelegt, so dass es rumpasst.
Von der lieben Julia alias Lillesol & Pelle gibt es auch ein Jeansrecycling-Rock-Tutorial. Die Links dazu findet ihr unten im Blogpost.
Als Saum hab ich einen Jerseystreifen in der Breite des petrolfarbenen Stoffes zugeschnitten, an den Seiten zusammengenäht und dann drumherum unten wie ein Bündchen angenäht. Der Jersey ist also doppelt gelegt.
Die Naht hab ich noch abgesteppt, damit es im Rockinneren schön anliegt und anschließend das Maribell-Webband von Farbenmix in Farbe cyan mit der weißen Seite nach außen aufgenäht.
Ich muss sagen, den Rock würde ich selbst so auch anziehen! Kombiniert zwar nicht mit dem pink-beerefarbenen Teilen, aber so in dem Stil ist er absolut auch was für mich.
In größerer Größe halt. Logischerweise!
🙂
Ich glaub ich nähe in Zukunft lieber Röcke aus den zerfetzten Jeans, statt sie am Knie zu flicken. Flickarbeiten schiebe ich ja total auf und mache sie dann ewig nicht, weil ich keine Lust auf sowas hab. Einen Rock hingegen zu nähen, macht mir total Spaß und so erledige ich das auch schneller.
Ihr Lieben,
das war das erste Kleidungsstück meiner Maribell-Werke. Diese Woche möchte ich sie euch alle zeigen. Hier nochmal in der Vorschau:
Als nächstes kommt der Rock meiner Tochter mit der mega pinkfarbenen Spitze. Ich bin gespannt was ihr dazu sagten werdet!
Liebe Grüße
Eure
Stoffe/Material:
Jersey „Maribell Sombra grey“ von Lila-Lotta für Swafing Stoffe, kombiniert mit einer abgeschnittenen Kinderjeans und festem Kuschelsweat.
Webband„Maribell cyan Webband“ von Lila-Lotta für farbenmix.
Schnitt:
Upcycling-Rock: ohne Schnitt nach eigenem Belieben genäht, ähnliche Schnitte: Stufenrock „Biberella“ für Damen von Dramina (mit enthalten im Schnitt ein Tutorial sowie Schnittteil für die Upcycling-Variante) oder Tutorial „Jeansupcycling“ von Lillesol & Pelle

About Susn

Hallo, ich bin Susn alias Susanne Ida Schiegl, freie Designerin aus Bayern/Germany und Gründerin des Labels raxn. Ich bin 35 Jahre jung, Mama von vier wunderbaren Kindern und voller Leidenschaft für alles Schöne, das mich glücklich macht.

Related Posts

4 thoughts on “Libellenmädchen im Jeans-Upcycling-Rock – Designbeispiele „Maribell“ für Lila-Lotta und Swafing Teil 2

  1. Sehr cooler Rock. Und die Farbkombi ist einfach perfekt. Deine Tochter hat wirklich ein gutes Gefühl was zusammen passt. Ganz deine Tochter halt 😉

    Herzlich Zwirbeline

  2. Kreisch!!! Ich hab auch so nen Stapel der immer höher wird! Nur ob mein Sohn sich freut, wenn ich seine löchrigen Jeans zu Röcken für ihn upcycle? 😉
    Liebste Grüße und ich freu mich auf das Spitzen-Werk 🙂

  3. Kreisch!!! Ich hab auch so nen Stapel der immer höher wird! Nur ob mein Sohn sich freut, wenn ich seine löchrigen Jeans zu Röcken für ihn upcycle? 😉
    Liebste Grüße und ich freu mich auf das Spitzen-Werk 🙂

  4. Da hast du wieder was schönes gezaubert. Ich finde, auch als Große könntest du Petroleum mit Beerenfarben kombinieren. Macht das doch gerade in dieser Jahreszeit ( bunter Herbst ) gute Laune. Und den Stapel zum flicken lasse ich auch gerne liegen. Allerdings sind die Knie immer nur bei meinem Sohn kaputt, da kann ich ja schlecht ein Rock- Upcycling machen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*