Kindermode, Mädchenmode, raxn-Welt, Sticken

Eulenblumenmädchen make a wish – Teil 1 der OWL’S GARDEN-raxn-Kollektion für Jolijou und Swafing

Eulenblumenmädchen – verträumt und verspielt.
Zart.
Ein Eulenmädchentraum.
Mit „make a wish“ rosa.
All Ihr Lieben,
und wieder startet etwas für mich ganz Besonderes in meinem Blog, nämlich die
„OWL’S GARDEN – raxn – Wochen“.
Wunderschöne Stoffe, designt von der lieben Andrea Müller alias Jolijou für Swafing Stoffe. Erhältlich in vier Qualitäten nämlich Jersey, Nicky, Sweat und Cord. Kennt ihr schon die Stickserie „Owl’s Garden“, die seit November 2013 bei Huups erhältlich ist, ebenfalls aus der Feder von Andrea/Jolijou?
Genau dazu folgen nun die Stoffe und ich durfte einen Teil davon vernähen. Als Andrea mich fragte ob ich Lust und Zeit hätte, aus ihrer neuen Stoffkollektion Designbeispiele zu entwerfen, war ich ganz schön baff! Ja, es haut mich immer noch um, wenn ich von so „großen und bekannten“ Labels und Menschen, die dahinter stehen, gefragt werde ob „ich“ mit raxn für sie nähen möchte. Von kreativen Designerinnen und Künstlerinnen, deren absoluter Fan ich schon seit Jahren bin.
Es lässt jedes Mal aufs Neue mein Herz beben und ich war auch bei Andrea wahnsinnig aufgeregt als ich ihr auf die Email antwortete. Eigentlich hatte ich zu dem Zeitpunkt nicht viel Freiraum, doch für ein paar Teile würde ich mir die Zeit schon irgendwie freischaufeln können. Schließlich wollte ich mir diese gigantische Chance logischerweise nicht entgehen lassen. Auch wenn Andrea meinte es sei überhaupt kein Problem wenn ich dieses Mal so kurzfristig nicht kann, dafür aber erst bei der darauffolgenden Stoffkollektion mitmachen möchte. Oder wenn ich bei den Owl’s-Garden-Stoffen nur ein Teil nähe – sie freue sich über alles. Das fühlte sich für mich natürlich sehr wohlig und schön an!
Die Stoffproduktion verzögerte sich dann ein wenig, was für mich gut war, denn später hatte ich auch mehr Zeit zum Nähen. So entstanden im ersten Schwung 6 Kleidungsstücke:
für meine großen Töchter jeweils zwei Werke und auch für mich zwei neue Teile, über die ich mich ganz besonders freue.
Ich schreibe bewusst „erster Schwung“, denn es gab fürs Probenähen noch eine zweite Stoffnachlieferung. Aus familiären Gründen konnte ich diese im Dezember aber noch nicht vernähen. So zeige ich euch in den nächsten zwei Wochen den „ersten“ Schwung meiner „OWL’S GARDEN – raxn – Kollektion“ und gegen Ende Januar anschließend noch den „zweiten“ Schwung meiner Werke, die aktuell nur in meinem Kopf existieren und ich in den nächsten Wochen in meinem Nähatelier umsetzen werde.
Ich hab überlegt über welches der sechs Werke ich zu allererst blogge. Das war gar nicht so einfach. Doch jetzt ist es das Teil geworden, welches ich als allerletztes nähte.
Denn mit dem rosa Nickystoff namens „make a wish“ wusste ich bis zum Schluss nicht, wie ich ihn vernähe. Auch stand ich genau diesem Stoff etwas skeptisch gegenüber und wenn ich eine Liste anlegen würde, welcher Stoff mir von den ganzen der Kollektion am besten gefällt, dann wäre dieser im unteren Bereich gestanden. Denn braun und petrol/türkis sind genau meine Farben und in die Stoffe der Kollektion hab ich mich gleich enorm verschossen, rosa momentan aber weniger.
Ja so dachte ich.
Bis ich dieses Kleid nähte.
Und jetzt?
Ja jetzt?
Oh ja, wenn ich jetzt eine Liste anlegen würde, welches genähte Kleidungsstück meiner Kollektion mir von den Werken für meine Kinder (also meine zwei Damen-Kleidungsstücke ausgenommen) am besten gefällt:
dann würde genau dieses Kleid mit diesem Stoff ganz oben stehen!!!!
Oh ja an oberster Stelle!!!
Wahnsinn – und das obwohl ich ihn doch zu Beginn wegen dem vielen „rosa“ im Vergleich zu den tollen braunen und petrol-/türkisfarbenen Stoffen gar nicht so arg super fand.
So können sich Meinungen ändern. 😉
Jetzt liebe ich genau diesen Stoff – sogar das rosa!!! 😉
Haha.
Noch glücklicher ist natürlich meine Tochter. Denn im Gegensatz zu mir findet sie rosa und pink absolut super!!! Es kann gar nicht genug davon sein.
Mir war auch gleich klar dass ich ihr diesen Stoff vernähe, denn damit würde ich meiner Maus eine große Freude bereiten. Zudem hatte ich noch etwas im Hinterkopf:
Ihren 5. Geburtstag am 1. Januar.
Denn mein Eulenmblumenädchen hat ein ganz besonderes Geburtstdatum, den
01.01.10.
Schon seit ihre 7jährige Schwester im November einen „Fuchsgeburtstag“ plante und durchführte (über den ich irgendwann im Februar mal in einer eigenen „Fuchs-Geburtstags-Woche“ bloggen werde), erzählte meine Tochter, dass sie einen Eulengeburtstag machen möchte.
Die große Schwester bekam zu ihrem Ehrentag Mitte November thematisch passend ein Fuchskleid (auch das zeige ich euch dann im Februar) und so war klar dass ich meiner Fünfjährigen ein Eulenkleid nähen werde.
Wie praktisch dass Andrea genau zu dem Zeitpunkt mit ihren Eulenstoffen daherkam. So hatte ich zwei Fliegen mit einer Klappe: ein Designbeispiel für Jolijou und Swafing sowie gleichzeitig ein Geburtstagskleid.
Als Schnittmuster nahm ich das Tunikakleid „Amelie“ von Farbenmix her. Davon bin ich absoluter Fan. Mit diesem Schnitt begann im November 2010 auch meine „Nähkarriere“. O.k., Karriere ist übertrieben gesagt… haha. 😉 Aber diesen Schnitt kaufte ich mir als einen der ersten und nahm damit an einem Nähkurs im Nähzentrum Regner Weißenburg teil. Dort kaufte ich auch meine allererste Nähmaschine. Drei Abende lang dauerte dieser Anfängerkurs und er half mir sehr zu lernen wie man mit Schnittmustern umgeht und brachte mir die ersten Grundkenntnisse über das Nähen von Kleidungsstücken bei.
raxn owls garden jolijou teil 1 (56 von 66)
Am Ende des Kurses hielt ich mein allererstes Kleidungsstück in den Händen und war mächtig stolz darauf. Meiner damals dreijährigen Tochter passte es auch super. Das ist nun schon 4 Jahre her. Als ich mit dem Nähen begann.
Doch nun zurück zur Amelie und den tollen Stoffen von Jolijou. Da ich dieses Mal nicht soviel Zeit hatte, war das Tunikakleid ideal. Denn es besteht nur aus zwei Teilen: Vorder- und Rückseite, dazu noch Bündchen an den Armabschlüssen und am Hals. Es ist also ratzfatz genäht, vor allem wenn man die Kapuze weglässt (bei meinem allerersten Nähwerk 2010 hab ich sogar mit Kapuze genäht – was war ich mit Freude erfüllt, so etwas geschafft zu haben…).
😉
Am Saum hab ich das Kleid verlängert, denn meine Tochter beschwert sich momentan darüber wenn Kleider zu kurz sind. Sie hätte sie am liebsten bodenlang. Sogar bei diesem Kleid meinte sie dass es ja gar nicht bis zum Boden gehen würde. Nun gut, aber die Länge ist schon echt ausreichend und Töchterlein hat es dann auch akzeptiert. Genäht hab ich in 122/128. Sie trägt aktuell (116/)122. Aber die Amelie schneide ich inzwischen lieber größer zu, weil es nicht stört und arg auffällt wenn sie die ersten Monate noch bissl zu groß ist. So wächst sie noch länger mit, als sie es eh schon tut. Das ist das nächste Tolle an dem Schnitt: man kann das Tunikakleid über Jahre tragen. Erst in lang, dann in kurz zur Jeans etc.
Da ich das Kleid zusätzlich verlängert habe, wird es sicherlich ewig lange passen… mal sehen bis wann meine Tochter es tragen wird bzw. wann es für sie dann evtl uncool wird… – man weiß ja nie… irgendwann hört doch bekanntlich die rosa Phase auf. 😉
Auch aus optischen Gründen hab ich unten noch einen Saum in anderer Farbe dazugenäht. Denn ich wollte eine Kontrastfarbe zum rosanen Stoff mit einbauen (damit es nicht ganz soviel rosa ist) bzw. das ganze einen stilvollen Touch bekommt und um der Gefahr entgegenzuwirken dass es mir für meinen Geschmack zu „kitschig“ wird. Naja und ich kombiniere ja sowieso gerne bunte Stoffe mit unifarben um bedruckte Stoffe dadurch mehr zur Geltung zu bringen und fürs Auge einen ruhigen Ausgleich zu schaffen. 😉
Ich hab mich hier für edlen grünen Bio-Nicky mit „Glanzoptik“ entschieden. Im Ton etwas dunkler als das grün im Kleid. So gefällt es mir richtig gut. Das Schrägband am Saum hingegen hat wieder den Farbton wie die grünen Punkte in den Blumen.
Die Stickerei dauerte bei dem Kleid am längsten, doch meine Tochter wünschte sich schließlich ein Eulenkleid und so war die „Owl’s Garden“-Stickserie passend zum Stoff absolut perfekt. Dazu noch den petrolfarbenen dünnen Sweat als weitere Farbe in Kombi (auf diesen hab ich die Eulen aufgestickt und anschließend auf den grünen Nicki genäht sowie den danach auf das Kleid).
Das Ganze dann noch mit übergroßer Zackenlitze am Saumabschluss sowie dünner Zackenlitze um die Stickerei herum gepimpt. So wurde das Tunikakleid mit dem „make a wish“-Stoff so richtig nach meinem Geschmack. Dass aus dem rosa Nicky, der mich zu Beginn nicht so sehr wie die braunen und petrolfarbenen Stoffe der Kollektion, ansprach, so ein fast schon edles bzw. feines Kleid wird, hätte ich nie und nimmer gedacht…
Das zeigt mir mal wieder, wie viel man mit entsprechender Kombi, Farb- und Stoffzusammenstellung bewirken kann. Wie ein und der selbe Stoff je nach Nähstil völlig anders im Endresultat rüberkommt.
Doch nicht nur der rosafarbene „make a wish“-Stoff der Owl’s-Garden-Kollektion hat mich in dieser Hinsicht Neues erleben lassen.
Auch für mich selbst sind ja zwei Teile entstanden. Und das obwohl ich zu Beginn nur für meine Töchter nähen wollte. Denn als ich die Stoffe auf den Bildern sah, waren es für mich anfänglich ganz klar „Kinderstoffe“.
Wie ihr an meinen bisherigen Nähwerken erkennen könnt, bin ich bei Motiven und Farben für mich selbst eher zurückhaltend. Bzw. Muster und Bilder nur dann, wenn sie etwas Spezielles und Besonderes an sich haben, dass es mich absolut anspricht und ich sie mit entsprechender Kleidungskombi auch an mir total gut finde. Ich würde mir also niemals so typische Kinderstoffe anziehen, wie es heutzutage einige nähende Frauen machen. Zu vielen passt das ja auch und es sieht an ihnen gut aus, aber für mich selbst ist das nichts.
Ich möchte keine (übertrieben gesagt) süße, niedliche und knuffige Bärchen etc. auf meinem Pullover oder Kleid haben. Ich würde mir das so auch nicht in einem Geschäft kaufen. Das ist einfach nicht mein momentaner Stil (er ändert sich nämlich immer wieder… aber derzeit stehe ich eher auf schlicht mit dem gewissen Etwas). Ich glaub das ist auch immer ein gutes Mantra beim Stoffkauf bzw. der Stoffauswahl für selbstgenähte Damenkleidung, nämlich die Frage an sich selbst: „würde ich das kaufen, wenn das so im Damen-Bekleidungs-Geschäft hängen würde?“.
 Typische Kindermotiv-Stoffe vernähe ich also nur für meine Kinder, nicht aber für mich.
Dennoch sind zwei Teile für mich aus der „Owl’s Garden – Kollektion“ entstanden und diese zwei gehören inzwischen sogar zu den Highlights in meinem Kleiderschrank: ein Kleid und ein Rock – und ich liebe sie.
😉
Die nächsten zwei Donnerstage zu RUMS zeige ich euch die beiden Werke (also in drei Tagen sowie am Donnerstag in der Woche darauf).
Meine inzwischen fünfjährige Tochter ist von ihrem Eulenkleid total begeistert und sie lief darin an ihrem Neujahrstag-Geburtstag absolut freudig herum. In einer Woche findet ihre Eulen-Kindergeburtstagsparty statt. Aufgrund der Winterferien feiern wir mit den Kindergarten-Freudnen immer zeitversetzt, denn viele sind in der ersten Januarwoche nicht zuhause. Über den Eulengeburtstag meiner Tochter werde ich ebenfalls voraussichtlich im Februar mit jeder Menge Bilder von den Einladungskarten, Kuchen, Deko etc. bloggen – wie beim Fuchs auch hier in einer eigenen „Eulen-Geburtstags-Woche“. Darauf freue ich mich schon.
Den Nickystoff, den ich euch heute hier gezeigt habe, gibt es in drei Farbrichtungen: rosa, türkis/petrol und braun. Ein hochwertiger Nickyvelour, nach Ökotex Standard 100 zertifiziert. Er ist so richtig kuschelig! Ein Stoff, über den man gerne darüberstreichelt. Absolut angenehm und weich.
Hier hab ich euch mal eine Übersicht über alle Stoffe eingefügt (Quelle: Jolijou und Swafing Stoffe):
Es sind traumhafte Stoffe und besonders genial finde ich dass es sie, wie oben bereits erwähnt, in unterschiedlichen Qualitäten gibt, nämlich Jersey, Nicky, Sweat und Cord.
Insgesamt 16 verschiedene Stoffe!!!
In meinem ersten Schwung Bilder diese und nächste Woche zeige ich Designbeispiele aus Nicky (das war heute), Sweat und Jersey. Im zweiten Schwung (der Stoffnachlieferung, von der ich euch oben erzählte), folgen dann Cordstoffe sowie noch mal Jersey.
Das wars mit den Eulenmädchen-Fotos von Teil 1 meiner Designbeispiele für Jolijou und Swafing.
Es erwarten euch noch viele weitere Teile im Monat Januar.
Ich freue mich drauf!
Hier noch alle Links zu den Stoffen und zum Schnitt:
Andrea alias Jolijou hat ein großartiges Lookbook (quasi ein „Online-Buch“ zum Ansehen) erstellt. Darin findet ihr jede Menge Designbeispiele meiner Nähkolleginnen sowie einen Vorgeschmack auf den ersten Schwung meiner Nähwerke. Den Link zum Lookbook findet ihr in ihrem „Owl’s Garden“ – Blogeintrag, in dem sie die Stoffkollektion vorstellt.
Hier geht’s zum Owl’s Garden – Blogpost von Jolijou:
alle-quer-mit-schrift
Klicke auf das Bild um zum Jolijou-Blog weitergeleitet zu werden.
 Die gesamte Stoffkollektion kann ab Mittwoch, 7. Januar bei Swafing Stoffe von den Händlern bestellt werden. Sobald sie ausgeliefert wurde, findet ihr sie dann in allen möglichen Stoffläden (sofern diese sie gekauft haben).
Hier geht’s zum „Owl’s Garden-Blogpost von Swafing Stoffe:
nl_subheader_owlsgarden
Klicke auf das Bild um zum Swafing-Blog weitergeleitet zu werden.
Jetzt fehlt natürlich noch der Link zur grandiosen Stickserie, erhältich bei Huups.
Hier gehts zur Stickdatei „Owl’s Garden“ im Huups-Shop:
Klicke auf das Bild um zur Stickdatei weitergeleitet zu werden.

Das wars!!!

Auf gehts noch zu OUT NOW.

Herzliche Grüße
Eure
_______________________________________
Stoffe: siehe oben im Text
Stickdatei: „Owl’s Garden“ von Huups (siehe oben)
Schnitt: Tunika/Kleid Amelie von farbenmix

About Susn

Hallo, ich bin Susn alias Susanne Ida Schiegl, freie Designerin aus Bayern/Germany und Gründerin des Labels raxn. Ich bin 35 Jahre jung, Mama von vier wunderbaren Kindern und voller Leidenschaft für alles Schöne, das mich glücklich macht.

Related Posts

3 thoughts on “Eulenblumenmädchen make a wish – Teil 1 der OWL’S GARDEN-raxn-Kollektion für Jolijou und Swafing

  1. Flaupa sagt:

    Das hast du echt schön gemacht! Das Kleid die Bilder, die Sticki! Toll! Ich freu mich auf die nächsten Posts! 🙂

    glg Sandra

  2. Traumhaft, Susn! Und zwar das Gesamtpaket aus Kleid, Ambiente, Deko, Licht, Text, den Fotos und deiner bezaubernden Tochter.

  3. Wahnsinn was du dir vorallem bei der Präsentation für Mühe machst! Das Kleid ist sehr nett geworden. Leider mögen meine Damen Amelie momentan nicht, da es kein Drehkleid ist, aber ich mag es auch sehr, weil's so schnell genäht ist und schön aussieht!
    Bin schon auf die Sachen für dich selbst gespannt!
    LG Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*