Bewusst(er)leben, Damenmode, raxn-Designs, raxn-Welt

Danke für 2 Jahre raxn – juhu, ein neuer Lebensabschnitt beginnt!

Genau genommen sind es zwei Jahre und vier Monate. Seit ich still und heimlich meinen Blog raxn online gestellt habe. Das war ganz schön aufregend damals und ein großer Schritt für mich!

Ihr Lieben,

heute findet ihr hier einen ganz besonderen Blogpost! Denn seit gestern gibt es eine große Veränderung in meinem Leben. Eine, auf die ich mich schon ganz lange gefreut habe und ich immer noch nicht glauben kann, dass all dies nun wirklich wahr ist!

graziara-indigoblack-shooting-by-raxn-l-3-von-17

Doch das ist es und darüber werde ich heute schreiben (mit Bildern von meinem genähten Upcycling-Rock aus graziara (Farbe indigoblack – Sommersweat / fabric design by raxn for alles-fuer-selbermacher). Das Leben geht oft unvorhersehbare Wege und es ereignen sich Dinge, die nicht planbar sind… und das ist gut so! Hätte mir vor drei Jahren jemand gesagt, was heute ist und was ich jetzt tue… es wäre unvorstellbar gewesen. Es war nie auf meinem Schirm… ich wusste gar nicht dass es sowas gibt! Und dass dies in mir steckt…

graziara-indigoblack-shooting-by-raxn-l-6-von-17

Doch hier und jetzt sitze ich hier und schreibe diese Zeilen… und es tut so gut und es will aus mir raus!!!

Genau genommen sitze ich auf meiner Terrasse, rechts von mir plätschert das Wasser am Quellstein herunter… Links von mir steht meine Megaboom-Box, aus der chillige Musik ertönt… Momentan höre ich total gerne die Playlist „Entspanntes Frühstück“ (bei Amazon-Prime, falls sie von euch auch wer hören will) – genau das Richtige zum entspannten Schreiben.

Es ist ein Traum hier sitzen zu dürfen… Zu schreiben… Das, was in mir ist, zu äußern… Zu zeigen… Es einfach zu tun. So lange hab ich auf diesen Moment gewartet… Und jetzt ist er da.

graziara-indigoblack-shooting-by-raxn-l-12-von-17Doch was genau meint sie denn überhaupt, denken sich vielleicht viele… Bloggen und Schreiben konnte sie doch bisher auch… Naja, irgendwie schon und irgendwie auch nicht wirklich… Wisst ihr, ich mag nicht bloggen, weil ich es muss oder das Gefühl habe es jemandem schuldig zu sein… Meinen Lesern etc. Nein, das tue ich nicht!

Ich blogge dann, wenn ich Lust darauf habe und wenn ich es will – weil ICH Freude daran habe. Und in der letzten Zeit war das einfach nicht an der Zeit. Ich hatte nicht die Ruhe und Muse dafür. Ich hatte nicht das Gefühl dafür… Ganz andere Dinge und Lebensereignisse waren im Vordergrund. Allen voran unsere kirchliche Hochzeit am 30. Juli. Dem ersten Sommerferientag…

Hach es war soooooooooo traumhaft!!! Ich könnte jetzt Stunden schreiben… Mach ich natürlich nicht! Haha! Ein anderes Mal… Haha! Ach ja und weil so viele fragen: ja, ich werde mein Hochzeitskleid, das ich genäht hatte, noch zeigen. Auch die genähten Blumenmädchenkleider meiner Töchter und die Fliegen für meinen Mann und Sohn. Wenn es an der Zeit ist… Und wenn ich Fotos davon habe…

graziara-indigoblack-shooting-by-raxn-l-11-von-17Doch nun trifte ich schon wieder ab. Ich will euch doch etwas ganz anderes mitteilen. Was ist denn jetzt so besonders und ab heute anders? Fragt ihr euch das?!

Ich sag es euch!

Ab jetzt beginnt eine völlig neue Ära! Ein absolut neuer Lebensabschnitt für mich! Und wenn ich darüber nachdenke und links von mir so wunderbare Musik ertönt und rechts von mir das sanfte Plätschern des Wassers… Da werde ich gleich sentimental… Und bin so gerührt. Meine Augen feucht… Ich hab gerade das Gefühl in diesem Moment fällt soviel von mir ab. Auch an Belastung… Ich genieße diesen Moment hier… schreiben zu dürfen. Denn ich LIEBE es. Schon als Kind hab ich geschrieben… Und ich merke wenn ich es nicht tue, fehlt es mir und geht es mir nicht so gut wie sonst…

Doch es war einfach nicht drin…

Ihr Lieben, JETZT erfülle ich mir meinen Traum. Nicht morgen, nächsten Monat oder in ein paar Jahren. Sondern JETZT. Im Hier und Jetzt… Was später sein wird, weiß ich nicht. Ich weiß nur dass hier gerade der Moment ist das zu tun, was erfüllt.

graziara-indigoblack-shooting-by-raxn-l-8-von-17Am Dienstag haben wir unsere zweite Tochter eingeschult. Sie ist nun ein Schulkind. Sie hat so lange darauf gewartet und freut sich ganz besonders dass es nun soweit ist. Meine erste Tochter ist nun in der 3. Klasse. Auch sie freut sich. Und ganz ganz arg freuen sich meine zwei jüngsten Kinder – meine Zwillinge – denn seit einer Woche dürfen sie in den Kindergarten gehen. Der Ort, an dem sie schon immer ihre Schwester begleitet haben, um sie hinzubringen und abzuholen… Und bereits seit Frühjahr fragten wann sie auch endlich dürfen… Jetzt ist es soweit… Und es läuft super…

Und all dies ist so bewegend und emotional für mich, weil mit diesem Ereignis soviel Veränderung einhergeht!!!! Vielleicht ist das für manche weniger spektakulär, doch für mich als Mama und Frau ist es ein großer und neuer Schritt!!! Das, was nun anders und völlig neu ist!!! Alle meine vier Kinder sind nun vormittags in der Schule oder dem Kindergarten. 5 Tage die Woche… Von Montag bis Freitag und das immer – außer in den Ferien… Das ist so enorm!

graziara-indigoblack-shooting-by-raxn-l-7-von-17Meine Zwillinge hatten ja schon, seit sie 1 Jahr sind, zwei Oma-Opa-Vormittage bzw.-Nachmittage pro Woche. Aber das jetzt ist nochmal etwas ganz anderes!

Ich habe die Zeit genossen, in der sie so klein waren. Manchmal war ich auch total fertig – sowas von! Dann fällt es schwer zu genießen und hilft es nur sich bewusst zu machen welch großes Glück man hat… Ja diese Tage waren genauso dabei! Doch die wundervollen Tage und Momente haben natürlich überwogen und es war so schön sie aufwachsen erleben zu dürfen. Ich blicke auf diese Zeit zurück – mit Wehmut und Dankbarkeit – und mit Freude blicke ich auf das, was vor uns liegt. Und ja, ich bin froh dass meine Jüngsten nun im Kindergarten sind! Ich bin richtig glücklich darüber! Denn es tut so gut! Ich sage das hier ganz direkt und ich finde das ist auch ok! Denn natürlich war es auch eine anstrengende Zeit für zwei Babys gleichzeitig da zu sein plus ihre zwei 3,5 und 5,5 Jahre älteren Geschwister. Und jetzt sind meine Babys drei Jahre… Und schon soooooo selbständig, wie es ihre Schwestern in dem Alter noch nicht waren… Als Kind 3 und 4 wächst man einfach anders auf.

graziara-indigoblack-shooting-by-raxn-l-15-von-17Heute sage ich DANKE!

Für all das, was ich bisher als Mama und Frau erleben durfte. Und auch dafür, was mir meine Kinder alles ermöglich haben! Erst durch sie ist auch raxn entstanden. HIER bei meinem allerersten Blogpost hatte ich darüber geschrieben. Wären meine Zwillinge nicht geboren worden, ich glaub nicht dass ich jemals auf die Idee gekommen wäre einen Blog zu starten… Und was daraus entstanden ist…

graziara-indigoblack-shooting-by-raxn-l-4-von-17Heute sitze ich hier und wer mich schon lange begleitet, was in all diesen Jahren war… Welch Höhen und Tiefen wir gingen und wie doch immer die Hoffnung und der Glaube an das Gute siegte… Mit dem Blick auf das Schöne im Leben…

Ihr Lieben, ein neuer Lebensabschnitt beginnt nun für mich…und während gerade „Say something“ neben mir ertönt… Tue ich genau das… Say something…

Heute sage ich DANKE!

graziara-indigoblack-shooting-by-raxn-l-2-von-17Ab jetzt werde ich öfters so manches sagen und schreiben.

Ich werde meinem Inneren freien Lauf lassen, meiner Kreativität, meinem Fluss – meinem Lebensfluss… Die Vormittage gehören mir! Meine Zeit. Für mich. Um kreativ zu sein. Um zu zeichnen, zu designen… Stoffe, Muster… Ja, ich werde weiterhin Stoffe designen! Und ich werde nähen, fotografieren, schreiben… Euch mit in meine raxn-Welt eintauchen lassen!

Doch nun viel entspannter! Nicht nebenher, wenn mal kurz Zeit ist im Familen-Alltags-Chaos…. Oder bis tief in die Nacht, weil ich so gerne meiner Leidenschaft nachgehen möchte, aber nicht wirklich Freiraum untertags dafür war.

Nein, nun steht es mir zu – mir meine Zeit zu nehmen – raxn-Zeit!

graziara-indigoblack-shooting-by-raxn-l-5-von-17Ich freue mich so darauf! Vor allem weil all diese Veränderungen mehr Struktur in unser Leben bringen werden! Klare Zeiten… klare Strukturen – sind so wichtig und tun jedem gut – und brauchen vor allem die Kinder. Und da mein Mann jeden Tag anders arbeitet und zuhause ist, haben wir als Familie sowieso schon wenig klare Struktur (mein Mann arbeitet in einem Kinderheim mit Schicht- und Wochenenddiensten, der Dienst ist jeden Tag anders.

Bisher hab ich oft etwas „nebenbei“ gemacht, wenn mein Mann nachmittags da war. Jetzt hab ich aber meine Zeit dafür am Vormittag und kann so am Nachmittag entspannt für die Kinder da sein. Diese haben natürlich bisher auch nicht wirklich verstanden, dass das, was die Mama da am Computer macht, auch ihre „Arbeit“ ist (Stoffe designen etc.). Wenn der Papa in der Arbeit ist, dann ist das nun mal klar für die Kinder… Aber nicht wenn die Mama am „Computer rumhockt“. Daheim. Da kann man doch reingehen und etwas fragen etc. und überhaupt ist die Mama doch da… Wer von zuhause aus arbeitet, weiß was ich meine…

graziara-indigoblack-shooting-by-raxn-l-13-von-17Ihr Lieben,

ich weiß, das hört sich alles sehr rosarot an. Und klar ist da auch noch ein Haushalt zu führen, zu kochen etc. Und klar haben Erstklässler mehrmals die Woche nur bis 11:20 Uhr Schule und geht so ein Vormittag ratzfatz rum… Und dennoch: ich sehe das Positive! Ich sehe, das, was möglich ist und was mir nun geschenkt wird! Und wenn es täglich nur ein paar Stunden sind. Mir ist auch klar dass ich meine raxn-Arbeit nicht am Vormittag alleine schaffe. Doch bestimmte Tätigkeiten werde ich nun bewusst am Vormittag machen. Z.B. eben viele organisatorische Aufgaben, die ich am Computer erledige. Ich möchte nicht mehr nachmittags am PC sitzen… Das tut nicht gut. Denn ich brauche dabei Ruhe um mich – für die Konzentration – und da bin ich schnell genervt wenn ein Kind zu mir reinkommt, Gestreite im Hintergrund ist etc. – und leicht reagiere ich dann den Kindern gegenüber überzogen, reagiere über etc…. Das ist nicht gut!

graziara-indigoblack-shooting-by-raxn-l-9-von-17Und das kann ich nun klar trennen. Die Aufgaben, bei denen ich Ruhe brauche, ganz klar am Vormittag. Nähen z.B. geht immer wieder auch am Nachmittag, im Kreise der Kinder. Meine großen Töchter genießen das sowieso wenn sie bei mir im Atelier gleichzeitig kreativ werkeln dürfen. Am liebsten mit einem Hörspiel im Hintergrund. Zeichnen, Nähen… Und da ich ja nun meinen Arbeitsraum im Erdgeschoss habe (und nicht mehr im Keller) ist das alles mit geöffneten Türen schön offen und ein Miteinander. Umso älter sie alle werden, umso mehr spielen sie sowieso schön miteinander oder beschäftigen sich selber – da hat sich in den letzten Jahren hier schon einiges getan – ja, und natürlich gibt es auch bei uns jede Menge Gestreite… Aber mei, das ist halt nun mal im Familienleben.

Eins ist klar: ich spüre jetzt schon dass ich entspannter bin als bisher… und das nach nur zwei Tagen… Oft war ich in den letzten Monaten innerlich angespannt… Und das wirkt sich aus… Das spüren die Kinder… Wenn man das Gefühl hat, man möchte, aber kann nicht… Wenn so viel in einem ist, das raus will, es aber nicht geht… JETZT ist die Zeit dafür!!!

graziara-indigoblack-shooting-by-raxn-l-14-von-17Ich genieße es! Ich liebe es! Ich freue mich so sehr!

Heute hab ich all das zu sagen – ein langer Blogpost. Keine Angst, nicht alle werden nun so werden! Nein! Aber hier und heute muss all dies raus. Weil ich schon lange nicht mehr schreiben konnte… Mich hier bei raxn mitteilen…

Und das Beste: dass ich all das gerade so „entspannt“ schreiben kann, liegt daran, dass ich mir ein neues Arbeitsgerät geleistet habe. Das IPad Pro in 13 Zoll. Es ist so mega!!!! Da ich einen sehr guten und großen Computer habe, brauche ich auch keinen Laptop. Und dennoch fehlte es mir auch mal mobil schreiben zu können. Mich in den Garten zu setzen… Oder in ein Café… Nein ich konnte nur von meinem Arbeitszimmer aus schreiben und bloggen. Und eigentlich wollte ich ja nicht soviel in meinem Arbeitszimmer „abhocken“… Auf Dauer tut das nämlich auch nicht so gut. JETZT mit mit meinem neuen Helfer kann ich auch mal außerhalb arbeiten und kreativ sein. Es ist nämlich nicht nur ein Tablet. Sondern ich hab daran eine megaklasse Tastatatur, mit der ich es wie einen Laptop nutzen kann und ich hab einen supergenialen digitalen Zeichenstift. Ich lege damit also meine Design-Entwürfe an. Zeichne auf dem Sofa, im Bett, auf der Terrasee und oh yeah und ich kann nun auch mal in ein Café und zeichnen. Klar das konnte ich bisher auch mit Stift und Zeichenblock – hab ich auch ab und zu gemacht – aber in der Kombi mit der Tastatur und all den tollen Möglichkeiten ist dieses Arbeitsgerät der Knaller. Ich denke dass ich ein anders Mal darüber berichten werde. Was genau so toll dran ist. Also gebt mir Bescheid falls euch das interessiert!

Nun kann ich eben auch außerhalb meines Zuhauses arbeiten. Das ist nämlich ein weiterer Punkt, der auf Dauer nicht gut tun. Wenn man immer zuhause ist… und nicht genug rauskommt… Doch dem setze ich nun ein Ende! Ich weiß auch schon wo ich regelmäßig hingehen werde – juhu ich freue mich so darauf!!!

graziara-indigoblack-shooting-by-raxn-l-16-von-17So und jetzt höre ich auf!

Ach nein, ein paar Infos noch zu meinem Rock, oder? Haha über das Genähte hab ich ja noch gar nicht geschrieben. Also die Fotos hier, sind bereits Ende April bei meinem Ostseeaufenthalt entstanden. Bei dem „Mira & Freunde“-Wochenende hatte ich ihn mir genäht. Mein zweiter Upcycling-Jeansrock. Dieses Mal mit meinem Sommersweat „graziara“. Die Infos zum Nähen des Rockes findet ihr HIER in dem Blogpost.

So jetzt aber wirklich… Bis bald ihr Lieben!!!!

Ich bin so glücklich!!!

DANKE für alles!

graziara-indigoblack-shooting-by-raxn-l-1-von-1

Ich freue mich total wenn ihr mir schreibt! Und das Beste: nun kann ich auch regelmäßig gleich antworten und nicht erst ewig später, wenn mal Zeit dafür ist… Hach… Es ist alles so schön!

Vielleicht schaust du gerade auch schon ein zweites Mal rein, denn ich hatte bis gerade eben einen Vermerk im Blogpost mit der Bitte später nochmal hier reinzuschauen. Es ist jetzt genau 11.00 Uhr. Meinen Blogpost hatte ich heute Nacht zu RUMS bereits online gestellt, doch es waren nur die Fotos zu sehen. Jetzt ist auch mein Text online – juhuuu!

graziara-indigoblack-shooting-by-raxn-l-17-von-17

 

Eure

Unterschrift kleiner-2

About Susn

Hallo, ich bin Susn alias Susanne Ida Schiegl, freie Designerin aus Bayern/Germany und Gründerin des Labels raxn. Ich bin 35 Jahre jung, Mama von vier wunderbaren Kindern und voller Leidenschaft für alles Schöne, das mich glücklich macht.

Related Posts

12 thoughts on “Danke für 2 Jahre raxn – juhu, ein neuer Lebensabschnitt beginnt!

  1. Butterblume sagt:

    Hallo Susanne.
    Ich kann es dir voll und ganz nachempfinden, als meine drei Kinder alle in der Schule und im Kindergarten waren ging es mir auch so.
    Meine Zwillinge sind nunmehr 7 Jahre alt .
    Genieße die Zeit.
    Gruß Anne

    1. Susn sagt:

      Liebe Anne,
      ich danke dir! 🙂 Das werde ich tun! Dir auch alles Gute! 🙂
      Herzliche Grüße
      Susn

  2. Martina sagt:

    Schöne Worte! Genieße diesen Lebensabschnitt! Und ich freue mich schon mega auf deine kreativen Neuigkeiten die daraus entstehen werden! Liebe Grüße Martina

    1. Susn sagt:

      Liebe Martina,
      herzlichen Dank – das freut mich so sehr!
      Liebe Grüße
      Susn

  3. Birgit sagt:

    Liebe Susn,
    ich kann dichauch sehr gut verstehen und freue mich total für dich. Ich habe es seit Schulbeginn in dieser Woche nun auch zum ersten Mal in meiner Arbeitswelt geschafft, mir nun zwei Kreativ-Vormittage pro Woche freizunehmen! Das Bloggen und auch das Nähen ist noch recht neu für mich, auch wenn ich Sylvester 2016 damit begonnen habe. ber so wie du schreibst – immer mal zwischendurch, mit schlechtem Gewissen zu wenig Zeit für die Familie zu haben. Nachmittags verstehen die Kinder ncht, dass ich versuche mit hier was neues aufzubauen und abends „beschwert“ sich der Mann, dass ich immer im Nähzimmer sitze. Dabei tut es mir so gut meinen Ideen freien Lauf zu lassen. Bisher war das Nähen und Schreiben im Vordergrund, aber ich träume auch davon einmal wunscherschöne Bio-Stoffe zu gestalten. Nicht als Designerin, malen kann ich leider nicht, aber als Biologin habe ich wunderschöne Bilder von histologischen Schnitten, die die Natur gemalt hat und nur darauf wartet gesehen zu werden. Hast du hier vielleicht einen Tipp für mich, wo ich hier am besten anfange. Wie bereitet man die Designvorlagen vor, was muss man alles bedenken, an wen kann man sich wenden? Eigentlich wollte ich dich garnicht all das Fragen, fand nur deinen Text so schön, aber beim Schreiben kam mir plötzlich der Gedanke, dass du mir ja vielleicht weiterhelfen kannst. Wie auch immer, wünsche ich dir ganz viel wunderbare kreative Zeit für dich, ohne schlechtes Gewissen, ohne Hast und Eile und freue mich auch drauf deine neuen Designs zu sehen. Ich muss gestehen, dass ich noch keinen Stoff von dir vernäht habe, aber ich glaub das wird nun höchste zeit, wenn ich mir die tollen Muster so ansehe. Ganz liebe Grüsse aus der Weinregion Würzburg, Birgit

  4. Birgit sagt:

    P.S. sorry für die vielen Rechtschreibfehler, aber irgendwie hängt grad mein Computer und ist meinem Schreibtempo nicht hinterhergekommen :-). Bin auch grad auf deinen Post vom 17.September 2015 gestossen, wo du über dein erstes Stoffdesign schreibst. Ich finde es so toll, wie offen und ehrlich du berichtest und es hat mir total geholfen über deinen Einstieg in diese Stoffwelt zu lesen. Und ich weiss jetzt auch, welchen Stoff ich von dir als erstes bestellen werde, natürlich dein erstes Design in den wunderschönen Herbstfarben. Ich seh übrigens einen Apfel darin :-). Liegt aber vielleicht auch daran, dass bei uns die Äpfelbäume gerade so voll hängen und demnächst die Erne ansteht. Ich hoffe nur, dass es diesen Stoff auch noch gibt! Ganz liebe Grüße, Birgit

  5. JuhuJessi sagt:

    Ich merke aus deinem Blog, wie wichtig dieser Lebensabschnitt für dich ist!!! Genieße ihn in vollen Zügen!!! Und vor allem: Bleib so positiv 🎉🎉🎉

  6. Britta sagt:

    Liebe Susn,
    es ist so schön deinen Beitrag zu lesen. Mir kommt vieles so ähnlich vor, auch wenn es doch irgendwie ganz anders ist. Ich kann dein Gefühl der „wiedergewonnen Freiheit“ so gut nachfühlen und ich freu mich für dich, dass du jetzt auch endlich ein bisschen Zeit nur für dich hast, denn das ist wichtig für jeden Menschen!
    Ich hab zwar keine vier Kinder – damit wäre ich auch total überfordert … nein, ich habe nur mein kleines liebenswertes Monsterchen, aber ich bin alleinerziehend und das seit der Schwangerschaft (lange Geschichte … 😉 ) Erst lebte ich sehr isoliert von meiner Familie, so dass ich 1,5 Jahre völlig auf mich allein gestellt war und nun nach 2 Jahren kam meine Kleine endlich in die Kita und ich liebe es so! Endlich mehr Zeit nur für mich!
    Ich kann dir also ein kleines bisschen nachfühlen, wie es dir gut und ich freue mich auf ganz viele schöne Designs von dir! Ich werd dich Sonntag sicherlich ganz viel ausfragen, hehe 🙂
    Fühl dich lieb gegrüßt! Britta

  7. Sabine sagt:

    Hallo Susn,

    bisher hab ich Deine Nachrichten und Nähereien nur auf FB verfolgt, aber Dein heutiger Blog und Deine Worte haben mich gerade zu Tränen gerührt und ich hab Gänsehaut bekommen.

    Mit nur zwei Kindern 3,5 und 13 Monaten kann ich gut nachfühlen wie das mit der Zeit und den eigenen Interessen ist, die man als Mama oft zurückstecken muß – auch wenn man viel unbezahlbares mit den Kindern erlebt.
    Auch die Ungeduld und das Überreagieren sind mir nicht fremd. Ich bewundere jede Mama, die all das mit noch mehr Kindern meistert.

    Ich freue mich, wenn mein Kleiner auch die enge Mama Phase etwas locker lässt und ich dadurch mehr Zeit für mich zum Kraft tanken habe um die Zeit mit den Kindern dann entspannter genießen zu können.

    Danke Dir für Deine Worte mitten aus dem Herz ins Herz!
    Eine tolle Zeit für Dich und Deine Familie!

    Liebe Grüße aus Neumarkt
    Sabine

  8. Yvonne Schmidt sagt:

    Liebe Susn, ich folge ja schon länger deine Blog und mag deine Schreiberei echt sehr. Ich kann gut mit dir fühlen. Unsere Jüngste geht seit1.9.in den Kindergarten und es ist schön wieder ein bisschen mehr Freiraum zu haben. Doch natürlich ist auch ein bißchen Wehmut dabei. Die schöne Zeit, so schnell verflogen. Es tut gut, sich in Lieblingsberuf, Haushalt und Hobby mal wieder auszurotten, aber trotzdem freue ich mich jeden Mittag, wenn die Bande wieder daheim eintrudelt.
    Ich wünsche dir viel Spaß für diesen neuen Lebensabschnitt und euch als Familie nur das Allerbeste und ich freue mich schon auf deine hoffentlich zahlreichen Neukreationen. Ganz liebe Grüße
    Yvonne Schmidt

    Ach übrigens habe ich deine Idee mit dem kaputte Jeanshosen zu genialem Rock verwandeln gemopst. War echt mein Lieblingsteil in diesem doch kurzem Sommer.

  9. Sabine sagt:

    Liebe Susn
    Schön, dass Du Dich so freust! Und die Bilder passen ja grad extrem gut dazu!
    Meine Kinder sind bereits 8 und 10 Jahre alt, ich hab mich schon länger arrangiert, dass sie an drei Morgen weg sind. Also eigentlich an fünf, aber an zwei Tagen arbeite ich selber. In der Zwischenzeit habe ich eine super Balance aus Wäsche, Haushalt, Sport, nähen, Kaffe trinken gefunden.
    Geniess es also!!
    Liebe Grüsse
    Sabine

  10. Barbara sagt:

    Wow! Kann dich voll verstehen!
    Auf diesen Augenblick warte ich hier auch schon sehnsüchtig.
    Ich lese den Artikel heute, weil ich seit Do früh nicht dazugekommen bin mal mit etwas Zeit wieder reinzuklicken…
    Meine Zwillinge sind grade 2 geworden, der große ist bisschen älter als vier.
    Nächstes Jahr kann ich sie alle drei in derselben Kigagruppe „abgeben“ – diese planbare freie Zeit fehlt echt!
    Bin ja gespannt, was dein neuer Lebensabschnitt so alles für kreative Ergebnisse bringt. Wenn man auf einmal mehrere Stunden am Stück ungestört über was bleiben kann – stell ich mir himmlich vor.
    Alles Gute Dir!
    LG, Barbara

Comments are closed.