Jungenmode, Kindermode, Mädchenmode, raxn-Welt, Zwillings- & Geschwistermode

Badespaß am See im Abendlicht – Bademodenkollektion a la raxn für Hamburger Liebe und alles-fuer-selbermacher Teil 2

 Es war ein wunderschöner Abend!

Der Tag, an dem wir in unserem Zelt-Urlaub am Brombachsee abends nochmal an den See gingen. Vor genau fünf Wochen. Wer mir auf Instagram folgt, bekam damals einen kleinen Einblick in unser Familienzelt-Abenteuer. 😉

Ja, da war es noch sooooowas von warm!!! Denn Ende August erreichte uns hier zu unserer großen Freude eine Hitzewelle. So dass wir uns die anstrengende Fahrt nach Italien sparten und nur ca. 40 km von unserem aktuellen Wohnort entfernt Urlaub machten. Dort, wo ich als Kind und Jugendliche aufgewachsen bin.

Am Brombachsee im Fränkischen Seenland.Es war wunderschön! Und an einem Abend zogen wir nochmal los.

Um Fotos von meiner Bademodenkollekation a la raxn zu fotografieren, die ich aus den Badelycras genäht hatte. HIER zeigte ich euch alle acht Werke bereits auf dem Kleiderbügel hängend. 4x Badekleidung aus Lycra und 4x Badeponchos aus Frottee.
Alle aus dem Design „Summer Sprinkles“, das die liebe Susanne alias Hamburger Liebe für alles-fuer-selbermacher entworfen hatte.
Ihr Lieben,
ich weiß, die Sommerbademodensaison ist bereits vorbei. Doch die Hallenbadzeit startet nun und meine Kinder lieben es ins Hallenbad zu gehen! So benötigen wir übers ganze Jahr Badekleidung.
😉
So ist mein heutiger Blogpost also auch an alle die gerichtet, die ebenfalls zur kühlen Jahreszeit Bademode benötigen.

In Teil 1 erzählte ich euch bereits, dass ich mir in den Kopf gesetzt hatte für alle meine 4 Kinder etwas daraus zu nähen. Jeweils zum Baden und nachher zum darüber anziehen und warm halten.

Heute zeige ich euch die Badekleidung in Form von Tragebildern.
Viele wunderschöne und von der Stimmung einzigartige Fotos sind an diesem Abend entstanden. Doch die meisten davon kann bzw. möchte ich euch nicht zeigen.
Sie sind nur für unser Familienalbum. Ganz einfach weil meine Kinder in Badekleidung und damit sehr leicht bekleidet sind. Vor allem die Fotos, auf denen alle vier zusammen total schön im Wasser planschen und sich vollspritzen.
So schöne Momente! Doch es ist mir absolut unmöglich alle vier auf einmal so zu fotografieren dass keiner nachher mit dem ganzen Körper zu sehen ist. Bzw. solche Bilder mit mehreren Kindern darauf sind auch schwer so zu beschneiden, dass man nur jeweils Teile von ihnen sieht. Vor allem wenn die Kinder verschiedene Körpergrößen haben.
In diesem Blogbeitrag gibt es deswegen hauptsächlich nur Einzelbilder und viele Detailfotos. Solche Bilder, von denen es für uns vom Gefühl her ok ist, dass sie hier auf raxn zu sehen sind.
Genäht habe ich die Badeanzüge, Bikini und die Badehose nach dem Freebok „Badespaß“ von der lieben Claudia alias Frau Liebstes und ihrem Label Ki-ba-doo.
Das erste Mal für mich, dass ich Lycra verarbeitet habe. Hier im speziellen „Badelycra“. Ich hatte echt Bammel davor… und ich glaube, wenn ich nicht wundervolle Designbeispiele bei meinen Nähkolleginnen gesehen hätte wie z.B. HIER und HIER bei der lieben Daxi von Mimi näht, dann hätte ich mich nie getraut.
Doch die wunderschönen Designbeispiele von Daxi haben mich total motiviert es auch zu wagen. Was für ein Glück dass kurz danach dann auch Susanne von Hamburger Liebe einen Badelycra für alles-fuer-selbermacher entworfen hatte.
In der Probenähgruppe durfte ich total viele wunderschöne Designbeispiele sehen. Viele von uns hatten total viel Respekt vor dem Material. Doch die meisten waren nach dem Vernähen total erstaunt wie gut und einfach es ging.
Das nahm mir dann noch meine letzte „Angst“ vor dem Material und es konnte losgehen.
Ja, und das könnt ihr euch sicher vorstellen: jetzt bin ich sowas von glücklich und auch stolz über die Badekleidung für meine vier Kinder.
Nie im Leben hätte ich gedacht dass ich so etwas mal mache und auch kann: Bademode zu nähen.
Schon echt gigantisch!
Am Badeanzug meiner Tochter hab ich den Ausschnitt und die Träger mit der Covermaschine gecovert. Dadurch sieht es nochmal „professioneller“ und mehr „wie gekauft“ aus als mit dem Zickzack-Stich der normalen Nähmaschine.
Aber: meine Cover machte hier mal wieder Zicken und ich hatte so viele Fehlstiche, die ich nachher mit der Hand nachhähen musste (das hat aber nichts mit dem Lycra zu tun, sondern liegt an meiner Covermaschine bzw. an mir und meiner Bedienung… oder wie auch immer…).
Deswegen hab ich den Rest dann mit dem dehnbaren Geradstich meiner Maschine genäht. Und beim Bikini und Badeanzug meiner jüngsten Tochter den Zickzack-Stich der normalen Nähmaschine verwendet. Bei ihr hab ich das Schnittmuster übrigens ein bisschen abgewandelt. Einfach die Seite mit den „normalen“ Trägern auch auf der gegenüberliegenden Seite zugeschnitten und eine Rüsche drangenäht.
Was mich total erstaunt hat: wenn man falsche Nähte wieder auftrennen muss, leidet der Lycra nicht besonders darunter. Man sieht also die Einstiche nachher nicht! Das hätte ich nicht gedacht, dass das Material relativ unempfindlich ist.
Die Passform der Schnitte ist übrigens total super! Ich bin sehr begeistert. Nur an den Bikini- und Badeanzughöschen muss man darauf achten dass es jeweils nicht zu locker wird.
Laut Schnitt werden sie mit Framilon gerafft. Das eignet sich super dafür!
Ich hab sie allerdings zu wenig gerafft. Ich hätte das Framilon viel mehr dehnen müssen. Und so lagen die Höschenabschlüsse nicht komplett an.
Da ich kein Framilon mehr zuhause hatte und auch keinen ganz dünnen Gummi hab ich stattdessen dehnbare Paspel an den Abschluss angenäht. Mit dieser konnte ich nachträglich nochmal raffen. Das klappte gut und sorgt nun für einen zusätzlichen Akzent.
Diese ging mir dann aber auch aus so dass ich beim Badeanzug meiner jüngsten Tochter eine Gummi-Zackenlitze zum nachträglichen Raffen hergenommen habe.
Klappte wunderbar.
Ganz toll finde ich dass man die Rüschen total einfach zuschneiden und annähen kann. Da der Badelycra nicht ausfranst kann man die Kanten offen lassen.
Gerade die Rüschen sind schon echt ein toller Hingucker.

Zusätzlich hab ich bei der Bademode für meine Töchter noch Holzknöpfe mit angenäht. Quasi noch ein bisschen aufgepimpt.

Am einfachsten zu nähen war übrigens die Jungen-Badehose! Die ging ratzfatz und total einfach.
Die komplette Badekleidung meiner Kinder hab ich mit weißem Badefutter gefüttert. Den gibt es ebenfalls bei alles-fuer-selbermacher so dass ich mir beim Bestellen des Badefrottes gleich noch in den Warenkorb legte. Das wollte ich nämlich unbedingt ausprobieren.
Dadurch ist die Bademode jetzt innen sehr kuschelig angenehm weich und sie ist auch etwas dicker.
In hochwertigerer Badekleidung hat man ja auch oft ein Futter mit drin.
Viele Nähte sind mir sehr schön gelungen, einige weniger. Vor allem beim Zickzackstich muss man bei dem Material darauf achten gleichmäßig zu arbeiten, damit der Zickzack im gleichen Abstand verläuft. Das wäre mit der Cover einfacher gegangen.
Doch von Bademode zu Bademode wurde der Zickzack bei mir schöner… wie gut dass ich gleich vier Kinder habe… beim vierten wird’s dann schön… 😉
Haha!
Ja und auch wir hatten einen superschönen Tag und Abend – ja eine ganze Woche – am Brombachsee – bei unserem Familienzelturlaub.
Ihr Lieben,
danke dass ihr heute hier bei mir gewesen seid!
Bald zeige ich euch die Badeponchos! Das sind so wunderschöne Bilder geworden und da sie auf mit den Badeponchos ja reichlich gekleidet sind, kann ich euch beim Ponchoshooting auch alle Bilder zeigen – also auch die, auf denen alle meine vier Kinder zusammen drauf sind.
Darauf freue ich mich schon sehr!!!
Hier nochmal alle Werke der Bademodenkollektion:
Herzliche Grüße
Eure
________________________________________
Badelycra und Frottee:
 
Futterstoff: 
Badefutter geraut in weiß (superleicht und salzwasserfest)
 
 
Schnitte: 
Freebook „Badespaß“ von Ki-ba-doo
Freebook „Badeponcho“ von Hedi – Hedinaeht
 


About Susn

Hallo, ich bin Susn alias Susanne Ida Schiegl, freie Designerin aus Bayern/Germany und Gründerin des Labels raxn. Ich bin 35 Jahre jung, Mama von vier wunderbaren Kindern und voller Leidenschaft für alles Schöne, das mich glücklich macht.

Related Posts

2 thoughts on “Badespaß am See im Abendlicht – Bademodenkollektion a la raxn für Hamburger Liebe und alles-fuer-selbermacher Teil 2

  1. lilalolli sagt:

    Wow, die Badesachen sind echt toll geworden!!! und die Bilder wieder super schön. Ich freu mich schon auf die Bilder der Badeponchos.
    Viele Grüße
    Lena

  2. filigarn sagt:

    Ich bin ja aber mal sowas von sprachlos!! das hast du alles großartig genäht. Mir gefällt ein Teil besser als das andere. So schöne Badeanzüge, der Bikini, die Rüschen … man kann tatsächlich alles selbermachen :). Und die vielen schönen Bilder. Sieht nach einem tollen Ausflug aus :). … Da bin ich ja schon mal gespannt auf die Poncho-Bilder!
    Liebste Grüße
    Nadja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*