Accessoires, Damenmode, raxn-Designs, raxn-Stoffe, raxn-Welt, Schmuck

5 verschiedene Damenkleider-Styles mit Jersey feliciflora – über Mut, Unsicherheiten und die richtige Frisur- und Outfitwahl

Juhu, es ist soweit! Heute präsentiere ich euch alle meine fünf genähten Kleider aus GOTS-Jersey feliciflora (Design für alles-fuer-selbermacher) in live, also getragen. Jippieh – ich freue mich! Genäht aus fünf Schnitten, die ich alle zum allerersten Mal ausprobiert habe. Papier-Schnittmuster aus den Zeitschriften La Maison Victor, Ottobre design, Burda style sowie dem Buch „Ein Schnitt, vier Styles“ von Rosa P. und dem Schnitt „Zoe“ von lillestoff und Rosa P.

feliciflora-by-raxn-shooting-zeitschriftbild-l-1-von-1

Ihr Lieben, heute zeige ich euch besonders viele Bilder. Insgesamt 50. Also macht euch einen Kaffee oder Tee. 🙂 Denn ich werde alle fünf Outfits zusammen in diesem einen Blogpost bloggen. Pro Kleid 10 Bilder (und das war schon verdammt schwer für mich, die Bildauswahl so zu begrenzen – haha, ihr kennt mich ja…). Und ACHTUNG: dieses Mal wird es wieder ein eher „extremer“ sprich „sehr langer raxnmäßiger Blogpost“!!!! Reichlich Text also. Ich hab nämlich viel zu erzählen… Persönliches, raxn-bezogenes und was halt so in meinem Kopf und Herzen herumschwirrt… 😉

feliciflora-by-raxn-shooting-l-2-von-50Zusammen mit meinen fünf Kleidern aus Jersey – ein total beliebtes Material. Und ich selbst liebe es auch so sehr. Das meiste Genähte von mir sowie meine gekaufte Kleidung ist aus Jersey. Beim Nähen ist es super einfach vernähbar, vor allem mit einer Overlockmaschine. Für Kindermode ist Jersey das überhaupt beste Material (wie auch Sommersweat, Sweat etc.). Doch nicht nur für Kinderkleidung, genauso auch für Damenmode ist es genial. Ob locker lässig oder elegant stilvoll. Jersey ist ein absoluter Allrounder und ideal für Jeden, egal welchen Stil man gerne trägt.feliciflora-by-raxn-shooting-l-8-von-50

So und jetzt nehme ich euch mit auf eine Reise durch die fünf völlig verschiedenen Styles und Outfits. Auf geht’s! Zu allererst mein „Relaxed-Kleid“ aus feliciflora schwarz. Dieses hab ich übrigens auch auf den #snaplybackstage-Tagen von Snaply.de Anfang Oktober getragen. Also vor fast zwei Wochen. Auf Instastories hattet ihr zuvor mitbekommen, wie ich am Überlegen war welche Kleider ich dazu anziehen werde. Ob gekauft oder genäht. Ich bin ja diesbezüglich immer noch in einem Prozess. Während ich in meinem Privatleben total viel genähte Kleidung aus meinen eigenen Stoffdesigns trage, traute ich mich das bisher bei großen Näh-DIY-Blogger-Veranstaltungen in der Näh-Szene noch nicht. Also Genähtes trug ich dort schon total gerne, aber nicht aus meinen eigenen Stoffen.

feliciflora-by-raxn-shooting-l-3-von-50Weshalb? Natürlich nicht weil mir meine Stoffe nicht gefallen.. haha, ist ja wohl klar!!!  Ihr wisst ja, dass ich meine Stoffe immer so designe, wie ich sie selbst tragen möchte, wie ich sie also in einem Geschäft kaufen würde. Das ist schon echt cool, muss ich sagen… 🙂 Das war somit nicht der Grund: Sondern weil ich diesbezüglich total unsicher war. Ich wollte neutral auftreten… als Susn. Ich hab mich in Bezug auf meine Designs eher schüchtern verhalten.

feliciflora-by-raxn-shooting-l-1-von-50Ich wollte nicht damit „protzen“, wobei ich ja vom Verstand her wusste dass dies nie so rüberkommen würde… und dennoch hab ich mich da selber klein gemacht oder klein gehalten… Mich nicht getraut. Bis ich davon dann auf Instastories erzählt hatte. Von meinen Gefühlen und Unsicherheiten und viele mir schrieben ich solle mich doch trauen und das sei doch voll ok und sogar total schön wenn man die Designs am Designer selbst sieht. Dank euch hab ich es dann auch gewagt. Doch getraut hab ich mich erst am zweiten Tag der #snaplybackstage-Tage.

feliciflora-by-raxn-shooting-l-4-von-50

Sein Leben lang ist man in einem Prozess. Innerlich wie äußerlich. Neue Erfahrungen verunsichern auch. Wie für mich die Erfahrung nun als Textildesignerin neue Wege zu gehen. Seit dreizehn Monaten gibt es bereits raxn-Stoffe und dennoch ist für mich all das immer noch total aufregend in dieser neuen Rolle. Egal wieviel ich beruflich und privat schon erlebt habe. Manchmal fühle ich mich dann doch wie damals in der Kindheit oder Jugend, wenn ich in bestimmten Situationen schüchtern dastand und mich selbst kleinmachte… Probleme hatte mich zu zeigen. Mich zu trauen. Mich NICHT neben all den anderen Mädchen, die vielleicht cooler als ich nach außen hin waren, zu verstecken.

feliciflora-by-raxn-shooting-l-6-von-50In den letzten 15 Jahren hab ich ganz viel an mir und meiner Persönlichkeit „gearbeitet“, so dass ich jetzt selbstbewusst und gestärkt dastehen kann. Zu mir stehe. So wie ich bin. Und dennoch falle ich manchmal in die Muster von früher zurück…

Zum Glück passiert mir das nicht mehr oft…

Doch nun zurück zu den #snaplybackstage-Tagen: Am ersten Tag hatte ich ein gekauftes Kleid an. Das hatte ich sogar kurz vorher extra für die Veranstaltung gekauft, als ich noch der Meinung war ich werde in komplett Kaufkleidung dort hingehen. Also beide Tage. Als ich noch nicht soviel Mut hatte. In meinen eigenen Designs zu erscheinen. Als raxn quasi. Nicht „nur“ als „Susn“.

Könnt ihr verstehen was ich meine??? Ich bin da manchmal schon kompliziert… oder mach mir einfach zu viele Gedanken…

feliciflora-by-raxn-shooting-l-9-von-50Und so zog ich am ersten Tag mein gekauftes Kleid an. Das Tolle an diesem war, dass es aus ganz feinem fließenden Material ist, wie ich es auch total gerne mag. Es war aus 70% Viskose und 30% Seide und hatte einen leichten Glanz. Sehr fein also. Als ich das im Geschäft sah, war eigentlich erst klar, dass ich mir das sowieso nicht leisten kann. Denn mit Seide – puh, ist ja klar… Doch dann stand auf dem Preisschild 69,90 €… wie cool. Natürlich auch kein Schnäppchen, aber für ein Kleid mit Seide… ja, das nehme ich und leiste mir jetzt!

Ich nähe ja sonst meine Garderobe hauptsächlich selbst, also darf sich Mama ab und zu schon auch mal so ein besonderes Teil zulegen. Seht ihr doch auch so wie ich, oder?!

Haha! Auch darüber hatte ich bei Instastories erzählt. Dass ich gerne zu besonderen Anlässen Kleidung aus für mich besonderen oder „feinen“ bzw. „eleganten“ Stoffe trage. Also bei für mich besonderen Highlights. Wenn ich als Mama mal aus meinem „normalen“ Alltag herauskomme. Dann auch etwas zu tragen, das ich sonst eher nicht anhabe. Bzw. mich besonders ausgehfein zu machen. Ich glaub jede Frau versteht was ich gerade meine…

feliciflora-by-raxn-shooting-l-5-von-50Doch am zweiten Tag hab ich mich dann getraut. Juhu!!! Nachdem ich einen Großteil der Teilnehmer kennen gelernt hab. Als sich alles vertrauter anfühlte. Als ich in den Frühstückssaal ging – gekleidet in meinem Relaxed-Kleid (das ich auch sehr „fein“ und sogar elegant finde) – war ich innerlich noch sehr unsicher. Leicht wackelig. Gut, ich hatte auch nur ein paar Stunden geschlafen, kamen wir doch erst um 4 Uhr ins Bett. Haha. Aber ich war echt unsicher und hatte auch meine lange deckenartige Strickjacke darüber an. Jedoch nicht um mein Kleid zu verstecken, sondern um mich zu wärmen. Gut und ein bisschen Schutzmantel war es dann auch. Für den Fall, dass ich zwischendrin doch ein wenig ängstlich werde… 😉

feliciflora-by-raxn-shooting-l-10-von-50Doch dem war nicht so! 🙂 Yeah, jetzt hab ich es also getan. Mein eigenes Design inmitten jeder Menge kreativer Nähdamen getragen. Und ich kann euch sagen: es war gar nicht schlimm! Es fühlte sich gut und völlig ok an. Umso länger ich es trug, umso wohler und angenehmer fühlte ich mich damit. Zum Glück hatte ich mich getraut!!!

Das erste Mal ist immer schwierig… Doch es ist so wichtig es zu tun. Ich bin so dankbar dass mich so viele ermuntert haben. Dass ihr mir geschrieben habt! Ich danke euch! Und jetzt frag ich mich tatsächlich weshalb ich nur so lange gewartet habe… Ich glaub beim nächsten Mal kann ich dann schon ganz selbstverständlich mein Selbstgenähtes aus meinen eigenen raxn-Designs tragen.

Könnt ihr meine Gedanken und Gefühle nachvollziehen? Ich weiß ich bin manchmal echt kompliziert…

feliciflora-by-raxn-shooting-l-7-von-50

In meinem schwarzen Kleid „Relaxed“ (ein Schnitt von Ottobre design), fühlte ich mich richtig wohl. Ich glaub ich hab es für die #snaplybackstage-Tage ausgewählt, weil es so ein Wohlfühlkleid ist, wie der Name schon sagt. Man kann sich sogar ein bisschen darin verstecken. Die Hände nämlich. Vor allem auf solchen Veranstaltungen. Manchmal weiß man da ja gar nicht wo man seine Hände hintun soll… kennt ihr das? Und in der Farbe schwarz ist es auch nicht so auffällig.

Auffällig hingegen ist das nächste Kleid, wobei es mit der eigentlich schlichtesten der fünf feliciflora-Farben genäht ist. Nämlich silbergrau. Willkommen in der Zukunft! Raumschiff Enterprise, Star Trek etc. lassen grüßen! Haha! 🙂

feliciflora-by-raxn-shooting-l-21-von-50

Zumindest ist meine Assoziation momentan so wenn ich dieses Foto ansehe. Ich sag’s euch… Beim Kleid feliciflora in silbergrau hab ich so dermaßen merkwürdige Bilder gemacht. Bzw. ich ja nicht, denn fotografiert hat mein Mann. Doch ICH hab total seltsame Blicke und Gesten draufgehabt… Die ganzen schlimmen Bilder zeig ich euch hier ja gar nicht… die möchte ich nicht öffentlich im Internet drin haben… haha. Ich hab jetzt die ausgewählt, die noch einigermaßen gehen oder ok sind. Da war es, im Vergleich zu den anderen Bildern, echt schwer überhaupt auf insgesamt 10 Fotos zu kommen… Haha.
Vom Folgenden musste ich sogar den Kopf wegschneiden. Denn losgelöst vom Text würde man echt danken, was ist denn das für eine griesgrämige unzufriedene und arrogante Abgedrehte?! Haha! Deswegen: Kopf ab!

feliciflora-by-raxn-shooting-l-22-von-50

Der Grund für all das war: ich wollte bei diesem Kleid bewusst nicht lächeln, sondern schon so einen Touch Arroganz drin haben. Aber positive Arroganz. Naja, so wie halt die Models in den Modezeitschriften. Ihr wisst schon was ich meine… haha! Doch im Vergleich zu denen hab ich das überhaupt nicht drauf! Ganz im Gegenteil. Meine Lippen haben sich so dermaßen seltsam verschoben, dass das echt kein schöner Anblick war.

feliciflora-by-raxn-shooting-l-23-von-50

Allerdings hab ich dann doch ein paar Fotos auch mit freundlicherer Mimik gemacht. Zum Glück! Sonst hätte ich ja bei allen Bildern den Kopf wegschneiden müssen. Haha!

feliciflora-by-raxn-shooting-l-24-von-50

Habt ihr das jetzt eigentlich gemerkt? Dass ich auf den ersten drei Bildern einen Bindegürtel trage und auf dem hier nicht? Na, wer hat aufgepasst?

feliciflora-by-raxn-shooting-l-25-von-50

Im eigentlichen Burda-Schnitt (siehe oben auf dem Zeitschriftenbild), hat das Kleid so einen Gürtel. Zudem ist es viel länger. Ich wusste ja dass dieser Schnitt sicher spalten wird und die einen ihn ganz schrecklich finden werden und andere vielleicht cool. Doch als ich die erste Variante in lang fertig genäht hatte, kam sogar meine Tochter zu mir und fragte mich ernsthaft: „Mama, nähst du dir ein Nachthemd?“ Tja, und sie hatte Recht. Es sah tatsächlich so aus. Vor allem natürlich in dem hellen Stoff hier.

feliciflora-by-raxn-shooting-l-26-von-50

Ein Nachthemd wollte ich dann nicht und so kürzte ich es. Sah dann schon mal besser aus. Doch danach kam mir erst: wie sieht es denn aus, wenn ich den Gürtel ganz weglasse??? Oh ja, das ist es!!!

feliciflora-by-raxn-shooting-l-27-von-50

Der Style hier hat schon was, so finde ich. Gut, man könnte auch eine andere Strumpfhose anziehen. Vielleicht in Farbe. Also Pep. Wobei die schwarze finde ich schon auch ok. Ach ja zum Thema Strumpfhose: das sag ich euch gleich vorab: alle fünf Outfits sind mit ein und der selben Strumpfhose fotografiert. Nein, ich hab sie zwischendrin nicht gewaschen, wir haben ja alle Fotos an einem Tag fotografiert. Genau genommen in ca. 50 Minuten. Haha. 🙂

feliciflora-by-raxn-shooting-l-28-von-50

Auch die Schuhe sind die selben. Ich denke, wenn ich nur ein Outfit an dem Tag fotografiert hätte, dann hätte ich beim jeweiligen Kleid schon noch mehr darauf geachtet bzw. anprobiert welche Strumpfhosenfarbe bei den jeweiligen Kleidern gut passen würde, welche Accessoires und Schmuck und überhaupt. Doch ich sag euch: wir hatten nur diese eine Stunde und in dieser musste das ratz-ratz gehen. Da war keine Zeit ewig lange die Klamotten auszubreiten und anzuprobieren was wie am besten aussieht. Es musst schnell gehen.

feliciflora-by-raxn-shooting-l-29-von-50

Ein Foto-Quickie quasi. Mit meinem Mann. 5x in 50 Minuten. HAHA!!!! Ohjeee, lesen hier auch Unter-18-Jährige??? Ich hoffe nicht! 🙂 Naja, ich meinte natürlich das Fotografieren. Ihr wisst schon… 😉 Waren ja hier öffentlich vor unsrem Garagentor. Im katholischen Dörflein. Da ist man schon schön artig!!!

feliciflora-by-raxn-shooting-2l-30-von-50

Auch wenn ich nun ja rote Haare oder einem Hauch von „Feuer“ trage. Bzw getragen habe. Denn dieses Gastspiel von Kupfer auf meinem Haar dauerte nur eine Woche.

feliciflora-by-raxn-shooting-2l-31-von-50Man muss ja auch mal etwas Neues ausprobieren. Ich sag immer: lieber in der Wohnung die Möbel umstellen, die Haare schneiden/färben oder mal ein neues Kleidungsstück (siehe Seidenkleid oben) als ’nen neuen Mann (also wenn man schon ewig verheiratet ist und sich ja schon noch liebt). Also zu meinem Mann sag ich das zumindest. Wenn er sich mal wieder beschwert, weil ich Möbel umgestellt habe… oder mir ein teures Kleid für 69,90 € gekauft hab.

feliciflora-by-raxn-shooting-l-40-von-50„Du hast doch jetzt sooooo viele Stoffe! Warum kaufst du dir denn dann noch ein Kleid???“, so mein Mann. Tja… also in dem Moment zieht das Argument dann ganz gut! Mein Mann weiß ja dass ich immer wieder Veränderung und auch mal etwas Neues brauche… Ja und 69,90€ Euro für ein neues Kleid sind wesentlich billiger als eine Scheidung… 😉

feliciflora-by-raxn-shooting-2l-34-von-50Ich brauch also keinen neuen Mann (ich finde meinen ganz toll!) – ich brauch nur ab und zu etwas Abwechslung in meinem Leben. Ja und dieses Mal dachte ich mir: „jawohl, an den Haaren!“.

feliciflora-by-raxn-shooting-2l-35-von-50

„Seitwärts-Pony und Farbe!“ Ich überlege ja schon seit Jahren ob ich mir mal einen Pony schneide. Doch bisher hab ich es mich nicht getraut. Meinen letzten hatte ich glaub ich mit 9 Jahren. An meiner Kommunion – in Kombi mit dauerwellenartigen Locken, die wir zuvor noch reingemacht hatten… wie schrecklich!!! Und ich wollte das damals auch noch… die Fotos davon… oh nein, die wollt ihr nicht sehen.

feliciflora-by-raxn-shooting-2l-38-von-50

Dann doch lieber diese Fotos hier. Wenn auch ich ganz klar sagen muss: DAS bin NICHT ICH!!! Wuaaahhhh… ich finde meine Kleider so toll!!! Aber ich finde die Frau darin auf einigen Bildern – so – äh – naja… also ich hab mir meine Kleider in der Präsentation anders vorgestellt. Einen ganz anderen Stil… doch dooferweise fiel meine Haarexperimentierphase genau in die Fotografierphase von feliciflora. Nun gut und zu dem Zeitpunkt dachte ich ja noch: „ne, passt schon die Frisur“…

feliciflora-by-raxn-shooting-2l-32-von-50Aber: ne, passt überhaupt nicht! Während es HIER auf diesem Instagram-Bild ja total super aussieht und ich auch mega schön finde bzw. fand, hab ich es selbst nicht so toll hingestylt bekommen. Und: auf dem verlinkten Foto wirkt die Farbe auch sehr schön, weil sie mit dem Jeanskleid meiner Meinung nach sehr harmoniert. Mit dem war ich auch bei meiner Frisörin.

feliciflora-by-raxn-shooting-2l-36-von-50

Und ich fand die Frisur zuerst auch super. Ich wollte das ja selbst so!!! Es war mein eigener Vorschlag und meine Frisörin hat das super gemacht. Genauso die Farbe. Die wollte ich so. Ich dachte mir: yeah, jetzt ist die Hochzeit vorbei. Jetzt kann ich es ja wagen, denn der Mann ist mir nun ja sicher und schön sein muss ich auch nicht mehr (also das Hochzeitsfest ist ja rum)… naja und wenn meinem Mann 69,90€ für ein (Seiden)-Kleid zuviel ist, wird er mich auch sicher nicht wegen der Haare verlassen und eine teure Scheidung in Kauf nehmen… haha. 🙂

feliciflora-by-raxn-shooting-2l-33-von-50

Ja jedenfalls hab ich es dann getan. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Oder: einfach mal ‚was Neues (statt ein neuer Typ). Doch: das Dilemma begann nämlich dann, als ich meine Kleider hier fotografieren wollte.

feliciflora-by-raxn-shooting-2l-37-von-50

Ich hatte plötzlich das Gefühl, dass keins davon mehr zu mir passt. Ich hatte sie ja in völlig anderen Haaren für mich ausgewählt. Als ich ein anderer Typ war. Äußerlich gemeint. Ja und irgendwie hatte ich auch in meinem Rest-Kleiderschrank das Gefühl dass alle möglichen Klamotten nicht mehr zu den Haaren passen. Vor allem die Farben, die ich so liebe. Die Herbsttöne, oder auch mal beerefarbenes oder rotes.  Das harmonierte meinem Empfinden nach einfach nicht mehr mit meinen rotstichigen Haaren. Ja und hier auf den Bildern stehe ich ja im Schatten. In der Sonne erleuchtet hingegen war der Rotstich enorm helles Kupferrot.

feliciflora-by-raxn-shooting-l-39-von-50

Huiuiui, schon das letzte Bild vom olivfarbenen Kleid und ich hab noch gar nichts zum Schnitt gesagt. Also schnelle „Film-Werbepause“ (haha!). Der Schnitt ist aus dem Buch „Vier Schnitte, vier Styles“ von Rosa P. Ich finde ihn total genial. Er hat nämlich im Brustbereich und Rücken Abnäher und das ist so toll, denn diese machen ein sehr schönes Dekolleté und dadurch sitzt das Kleid figurbetonter. Im Allgemeinen macht es auch etwas schlanker in der Silhouette. Eigentlich ist der Schnitt für Viskosejersey gedacht. Da fallen die Raffungen natürlich noch schöner, weil der Stoff mehr fließend ist und nach unten mehr fällt. Doch auch mit dem Baumwolljersey geht das ganz gut.

feliciflora-by-raxn-shooting-l-11-von-50

Film-Werpepause 2: Da mach ich doch gleich mit einem weiteren Schnitt von Rosa P. weiter. Nämlich dem Kleid „Zoe“, das Rosa P. in Zusammenarbeit mit lillestoff herausgebracht hat und dort erhältlich ist. Dieser hat auch Abnäher im Brustbereich. Wie ihr seht: das formt soooo schön!!! Überhaupt finde ich den Schnitt wunderschön!!!

feliciflora-by-raxn-shooting-l-12-von-50

 

So und jetzt geht’s aber weiter! Ja jedenfalls, um jetzt hier nicht ewig auszuufern, ich hab gemerkt dass der Rotanteil im Haar einfach nicht ich bin. Sowie auch der Style damit. ich finde es an so vielen Frauen toll!!! Doch an mir selbst ist es einfach nicht stimmig. Echt schade, denn ich dachte vorm Frisörbesuch spontan: ja, das ist es jetzt.

feliciflora-by-raxn-shooting-l-13-von-50

Nun gut, aber ist ja nicht schlimm. Und alle mal besser als ein Gastspiel mit einem anderen Mann, um beim Thema von oben zu bleiben. Haare kann man sich wieder umfärben und „reparieren“. Eine „angeknackste“ oder zerstörte Ehe nicht so einfach (wenn einem einfach nur nach etwas Neuem und Abwechslung war…). Also das beziehe ich jetzt nur auf uns. Ich hab ja auch Freunde, bei denen es absolut sinnvoll war wieder getrennte Wege zu gehen und die Liebe zu einem neuen Partner einzugehen und für die ich mich total freue dass sie aus den gewohnten Strukturen ausgebrochen sind und einen Neuanfang gewagt haben.feliciflora-by-raxn-shooting-l-14-von-50

Ok, aber jetzt wieder zum eigentlichen Thema. Die Kleider… Wobei… ein kurzer schwungvoller Ausschweif noch zur Frisur. Ich muss euch ja noch sagen wie es weiterging: Im Endeffekt hab ich gemerkt, dass dies einfach nicht das Richtige war. Und so kaufte ich mir eine Intensivtönung und färbte mir letzte Woche die Haare wieder um. In dunkelbraun.

feliciflora-by-raxn-shooting-l-15-von-50

Zudem schnitt ich meinen Seitwärtspony anders. Der Scheitel ist nun nicht mehr so sehr seitlich und ich hab nun mehr richtigen Pony. Also schon noch seitwärts, aber klar abgrenzt vom Resthaar. Schwer zu erklären. Das zeige ich euch bald!!!

feliciflora-by-raxn-shooting-l-16-von-50

Yeah, dieses Kleid hier hab ich übrigens gerade an! Das lieb ich so sehr!!! Der Schnitt, die Farbe. Ich glaub Zoe wird zu einem neuen Lieblingsschnitt von mir. Der nächste Stoff dafür liegt auch schon bereit.
feliciflora-by-raxn-shooting-l-17-von-50

Ich mag den til total! Da gefällt mir sogar meine Frisur bzw. die noch „alte“ Gastspiel-Haarfarbe dazu. Also ich fand ja die Farbe nicht grundsätzlich unpassend. Zu vielem harmoniert sie schon… aber, aber, aber…feliciflora-by-raxn-shooting-l-18-von-50

Übrigens freue ich mich megamäßig dass ich die fünf Kleider hier genäht habe. Denn nun hab ich fünf tolle neue Outfits, zudem aber auch fünf neue Schnittmuster fertig abgepaust, so dass ich die Schnitte nun auch aus anderen Stoffen nähen kann. Ich hab also mein Schnittmuster-Reportoire erweitert und das ist gut.

feliciflora-by-raxn-shooting-l-19-von-50

Im Allgemeinen möchte ich das noch viel mehr tun! Nämlich neue Schnitte ausprobieren. Immer die gleichen ist ja langweilig. Gut, bestimmte Klassiker werde ich ganz sicher immer wieder nähen, weil es einfach so tolle Schnitte sind. Doch ab und zu brauch ich auch etwas Neues. Sowie eine neue Herausforderung. Da wären wir wieder beim Thema…

feliciflora-by-raxn-shooting-2l-20-von-50

Auch ein gutes Argument wenn der Mann fragt: „Warum hast du dir denn jetzt schon wieder eine neue Nähzeitschrift gekauft? Du hast doch schon so viele, aus denen du noch nicht mal ‚was genäht hast!“… Äh, ja also in Zukunft stimmt es dann auch wenn ich sage: „Doch ich nähe die Schnitte ganz bestimmt!“ Haha, ok, nicht alle, ist ja klar, aber die richtig Guten.

feliciflora-by-raxn-shooting-l-41-von-50

Äh und ansonsten wären wir wieder beim Thema: Tja, lieber eine neue Zeitschrift als… na, ihr wisst schon! 🙂feliciflora-by-raxn-shooting-l-42-von-50

Nun zum fünften Outfit. Hier in rosa. Da finde ich ja dass die Haare eigentlich ganz gut zur Ledertasche passen. 😉 Zum Glück ist die mit auf den Fotos! 🙂feliciflora-by-raxn-shooting-l-43-von-50

Das Kleid hatte ich jetzt in der letzten Woche total viel an. Das ist auch ein absolutes Lieblingsteil von mir. Die französische Zeitschrift La Maison Victor hab ich inzwischen im Abo, weil es sie hier bei mir nicht gibt.

feliciflora-by-raxn-shooting-l-44-von-50

Dezember 2015 hatte ich sie zum ersten Mal im Rewe hier in der Kleinstadt neben meinem Dorf entdeckt. Doch danach nie wieder. Immer wieder ging ich auf die Suche… Erfolglos. Bis ich dann entschied sie mir als Abo zu leisten. Ohjeee… schon wieder was geleistet. Irgendwie leiste ich mir doch recht viel… 😉

feliciflora-by-raxn-shooting-l-50-von-50Eigentlich hatte ich mir fest vorgenommen nie mehr ein Zeitschriftenabo abzuschließen… weil man dann ja doch das meiste nicht verwendet oder näht.

feliciflora-by-raxn-shooting-l-45-von-50

Sondern lieber die einzelnen Ausgaben im Zeitschriftenladen durchblättern und nur dann kaufen, wenn der Inhalt sehr überzeugt. Tja, aber es gibt die Zeitschrift nun mal hier nicht und der Stil von La Maison Victor ist sehr besonders. Mode mit dem gewissen Etwas. Ich stehe da voll drauf. Deswegen also doch das Abo.

feliciflora-by-raxn-shooting-l-48-von-50

Es lohnt sich auch total, denn ich hab schon einiges Schnitte aus den Ausgaben, die ich noch nähen werde. Das Kleid Wanda hier finde ich schon mega vom Schnitt her. feliciflora-by-raxn-shooting-l-47-von-50

Vorne werden im vorderen Ober- sowie Unterteil Falten gelegt. Dadurch diese Optik. Den Bindegürtel hab ich übrigens statt einlagig doppelt zugeschnitten, zusammengenäht und gewendet. Laut Schnitt würde man ihn nämlich nur ausschneiden und die Kanten offen lassen. Doch bei Stoffen, die innen weiß sind, sieht das nicht so gut aus. Deswegen lieber gedoppelt. Der Ausschnitt ist mit Beleg gearbeitet. Das lässt den Schnitt noch eleganter wirken.  Im Allgemeinen kann dieses Kleid mit anderen Schuhen, Schmuck und heller Feinstrumpfhose auch edel getragen werden.

feliciflora-by-raxn-shooting-l-49-von-50

Das finde ich so toll! Dass man sich seine Mode selbst so kreieren kann, wie man möchte. Je nachdem welche Stoffe man auswählt, wie man sie vernäht und kombiniert… kann ein und der selbe Stoff für ein cooles lässiges sportliches Outfit hergenommen werden oder für ein eher elegantes. Oder auch bei den Schnitten: diese können je nach Stoffart, Kombi etc. völlig unterschiedlich wirken.

feliciflora-by-raxn-shooting-l-46-von-50

Heute hab ich euch gezeigt, wie die fünf Jerseys feliciflora in den Farben schwarz, silbergrau, olive, rosa und blaugrau wirken können. Dies ist jeweils nur eine Möglichkeit.

Nähen ist Spannung pur. Und es gibt uns soviele Möglichkeiten.

Ihr Lieben,

ich danke euch dass ihr mich hier heute begleitet habt! Auf der Reise durch die fünf Kleider. Ich freue mich total wenn ihr mir schreibt und einen Kommentar hinterlasst welches Kleid euch gefällt. Oder auch nicht gefällt. Das ist auch ok. 🙂 Hier nochmal alle auf dem Kleiderbügel:

feliciflora-by-raxn-kleiderbuegelbilder-l-quadratisch-1-von-1

Stoffe:

GOTS-Jersey feliciflora. Design by raxn for alles-fuer-selbermacher.

Schnitte:

Infos zu den Schnittmustern

Schnitte (von links nach rechts):

silbergrau: Zeitschrift Burda-Style 3/2016 Nr. 119 Drapeekleid

blaubrau: Papier-Schnittmuster Kleid Zoé von Lillestoff & Rosa P.

rosa: Zeitschrift La Maison Victor Ausgabe 5 / Sept-Okt 2016 Kleid Wanda

olive: Buch „Ein Schnitt, vier Styles“ von Rosa P.  S. 31

schwarz: Zeischrift Ottobre design 5/2016 Kleid Relaxed

feliciflora-by-raxn-for-afs-stoffbild-kopie

Ich drück euch!

Bis bals Eure

Unterschrift kleiner-2

Verlinkt zu RUMS.

About Susn

Hallo, ich bin Susn alias Susanne Ida Schiegl, freie Designerin aus Bayern/Germany und Gründerin des Labels raxn. Ich bin 35 Jahre jung, Mama von vier wunderbaren Kindern und voller Leidenschaft für alles Schöne, das mich glücklich macht.

Related Posts

9 thoughts on “5 verschiedene Damenkleider-Styles mit Jersey feliciflora – über Mut, Unsicherheiten und die richtige Frisur- und Outfitwahl

  1. Firlefanz sagt:

    Wow! Die Kleider sind alle so toll und dein Stoffdesign natürlich sowieso! Wäre ja eine Schande, wenn du dein eigenes Design nicht auch selber tragen würdest.

    Am allerbesten gefällt mir die rosafarbene Wanda, so ein raffinierter Schnitt! Aber auch das schwarze Relaxed-Kleid ist so toll! Hach, einfach herrlich!

    LG
    Kristina

  2. Moni sagt:

    Wow, was für ein Post! Sehr coole Bilder und Kleider! Der Stoff wirkt wirklich klasse! Am besten gefällt mir das schwarze und das graue. Doch auch olivgrün würde ich nicht aus dem Kleiderschrank werfen! Was für mich gar nicht geht ist die Version in silber. Aber das ist natürlich Geschmacksache. Das Rosenau sieht sehr raffiniert aus, wäre für mich persönlich aber nichts.

    Toll! Danke für die Flut an Bildern!

  3. Poldi sagt:

    Liebe Susn,

    ich habe über die Instastories die „Entstehungsgeschichte“ der Kleider mitverfolgt und fand das ganz toll und inspirierend. Die La Maison Victor habe ich mir wegen des tollen Modells Wanda dann gleich auch zugelegt.
    Ich kann persönlich gar nicht sagen, welches der Kleider mir am besten gefällt. Sie haben alle das gewisse Etwas!

    Liebe Grüße
    Poldi

  4. Maarika sagt:

    Traumhafte schöne Kleider, die super zur Frisur passen, wie ich finde! Aber ich kenne das, man ist mit sich immer am Kritischsten.
    Dein schwarzes Kleid mag ich besonders, vielleicht weil ich es bereits live gesehen habe und es dir am liebsten gemopst hätte 😉
    Vielen Dank für diese Kleiderparade,
    liebste Grüße,
    Maarika

  5. Sabine sagt:

    Liebe Susn,

    ich finde das schwarze Kleid und das rosa Kleid soooooo toll! Hab beide Schnitthefte zuhause und ich glaub ich kann nicht anders als sie ebenfalls zu nähen! Danke für deine Inspiration! Stehn dir alle sehr gut!

  6. Daniela sagt:

    Hi Susn!
    Toll, dass du alle Kleider in einem Post zeigst. Mir gefallen rosa und schwarz am besten. Auch silbergrau find ich cool – allerdings MIT Bindeband 😉
    Viel Spaß mit deinen neuen Kleidern!

  7. RABEERCHEN sagt:

    Liebe Susn,
    deine Kleider habe ich ja schon beim Entstehungsprozess in den Insta-Stories bewundert. Die Idee wirklich mal neue Schnitte auszuprobieren finde ich richtig gut. Das könnte ich mir auch mal sehr gut vorstellen. Vielleicht fange ich aber mit einem an. Hier wartet ja auch das Buch ‚Kleider nähen‘ endlich auf den Einsatz. Stoffe liegen hier schon länger. Deine Ambivalenz kann ich gut nachvollziehen, finde aber auch, dass du dich nicht verstecken musst. Du hast dich ja bewusst für das Designen entschieden. Klar, nicht immer passen die Anlässe und shoppen hat ja auch etwas! Ich finde es großartig, wie offen du bist und uns an deinen inneren Konflikten teilhaben lässt. Deshalb hoffe ich, dass ich dich irgendwann, irgendwo mal auf einen Kaffee treffen kann. Das wäre etwas Feines. Übrigens hat mich deine grüne Kette wieder erinnert, dass ich ebenfalls eine hier liegen habe. Deshalb habe ich sie in meinem Blogbeitrag zur FrauAva direkt verwendet. Ich bin gespannt auf deine Einzelvorstellungen der Kleider. Einfach toll, was du da in der Woche gezaubert hast. Nähen hat eben doch etwas mit zaubern zu tun.
    Allerliebste Grüße von Herzen, Rabea

  8. Tanja sagt:

    Etwas verspätet habe ich deinen wunderbaren blogpost gelesen..ja wirklich alles gelesen!du siehst einfach toll aus und jedes Kleid macht etwas anderes mit dir..und zeigt trotzdem ein Stück von dir,glaub ich..einfach wunderschön!!!lg tanja

    1. Susn sagt:

      Liebe Tanja,
      ich danke dir von Herzen für deine lieben Worte!
      Liebe Grüße
      Susn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*