Bewusst(er)leben, raxn-Designs, raxn-Welt

3 Jahre raxn – das Geheimnis um mein raxn-Designstudio

Es gibt einen Grund, weshalb ich euch mein raxn-Studio immer noch nicht im Ganzen gezeigt habe… sondern lediglich nur Ausschnitte auf Instagram und Facebook.

Es gibt ein Geheimnis. Um diesen Raum.
Es gibt etwas, von dem ich euch bisher nur stückchenweise erzählt habe. Oder kleine Andeutungen gemacht habe… weil ich mich selbst so darüber freue…

All ihr Lieben, die ihr mich in den letzten drei Jahren hier mit raxn begleitet habt. Heute vor drei Jahren bin ich mit raxn online gegangen. Wir feiern 3jähriges – juhuuuu! Erst mal virtuel: Prost (mit einem Sektchen). 🙂 Diesen besonderen Tag nehme ich zum Anlass euch vom „Geheimnis“ zu meinem Designstudio zu erzählen. Begleitet mit Foto-Einblicken, welche ihr bereits bei Instagram und Facebook sehen konntet (Bilder von Beginn an bis jetzt).Als ich vor drei Jahren meinen Blog startete, geschah dies „still und heimlich“… die Monate zuvor wusste niemand davon. Außer mein Mann und drei Frauen aus der Näh-Community, die ich jedoch nur online kannte… und die mich damals lange zuvor ermunterten, einen Blog zu starten. Doch ansonsten erzählte ich es keinem…Wenn neues Großes, also ganz Besonderes, vor mir steht, mach ich das erst mal mit mir selbst aus. Ich arbeite mich ein, ich fuchse mich rein und erst wenn ich das Gefühl habe, jetzt ist es soweit, jetzt ist es so wie es für mich stimmig ist, dann zeige ich es. Dann mach ich es offiziell. Das, womit ich mich im Hintergrund schon Monate beschäftigte.

Dann, wenn es raxn ist.Sei es bei meinem Blogstart vor drei Jahren, meinem ersten Textildesign vor 1,5 Jahren oder meinem eigenen Designstudio (mit kleinem Online-Shop) vor 3 Monaten. Dann, wenn es um große Veränderungen in meinem Leben geht… Denn bei den kleinen Dingen des Alltags hingegen nehme ich euch ja meist direkt per Instagram und Facebook oder neuerdings in den Instastories sogar fast wie live mit… Ich spreche hier also von den großen Momenten… den wirklich für mich gigantischen Veränderungen und Lebenspunkten…Diese brauchen Vorbereitung und Zeit vorher…

3 Monate bin ich nun schon in meinem eigenen Designstudio raxn in Eichstätt. Meinem Atelier, meiner Werkstatt, meinem Büro, meiner Wohlfühloase. Auf Instagram und facebook hatte ich euch immer wieder Ausschnitte davon gezeigt, nämlich diese Fotos hier…. doch noch nie von innen so richtig im Ganzen.
Weshalb ist das so?

Weil es da noch zwei weitere große Bereiche gibt, von denen ich euch den einen schon mal verraten habe und den anderen nur angedeutet habe.
Ich hab so Vieles in mir, jede Menge Ideen, Sehnsüchte, Wünsche und Dinge, die ich einfach mal ausprobieren möchte. Herzensprojekte, die mir Spaß machen, die ich liebe und mit denen ich meine Zeit verbringen möchte.

Ich liebe es kreativ zu sein. Ich liebe es Muster für Stoffe zu entwerfen und daraus meine eigene Mode zu kreieren. In meinem raxn-Stil. Und genau dazu gibt es noch eine weitere Leidenschaft in mir…

An dieser einen werkele ich schon eine Weile. Ich bereite etwas vor… seit Ende letzen Jahres. In meinen Instastories hab ich das immer wieder mal erwähnt… dass es da „etwas“ gibt… Es ist etwas ganz anderes und doch komplett raxn – als würde es alles ergänzen… Ich kann euch dazu noch nicht mehr sagen… denn ich bin noch nicht ganz fertig… ich brauche dafür noch etwas Zeit… Doch ich kann euch sagen: es ist toll und ich liebe es! 🙂 Es ist absolut raxn…

Und das ist auch der Grund, weshalb ich euch mein raxn-Studio immer noch nicht im Ganzen gezeigt habe. Weshalb einige Teile auf den Bildern noch fehlen… Denn dieser neue Bereich, der gerade am Entstehen ist, gehört (eigentlich) dazu. Als ich mich entschieden hatte, meine eigenen raxn-Räume zu beziehen, sagte ich gleichzeitig „ja“ zu diesem Neuen in meinem raxn-Leben, das schon eine Weile in mir gearbeitet hatte…

Es war wie eine Offenbarung… plötzlich war alles so klar: oh ja, mit meinem neuen Raum würde das gehen, was von zuhause aus so schwer umzusetzen schien…
Und dann, wenn ich auch diesen weiteren raxn-Bereich gestartet habe, wollte ich euch in mein raxn-Designstudio mitnehmen… in meine raxn-Welt…. euch „konkretere“ Bilder davon zeigen, wenn auch meine neue raxn-Liebe mit darin ist..
Wie ihr wisst, kann ich nur eins nach dem anderen machen…
Und da wären wir bei dem zweiten Projekt, von dem ich oben schrieb, dass ich es schon mal verraten habe.

Als „Instastories“ begann, hielt ich mich erst zurück und sah mir das Ganze an, doch als ich es plötzlich ausprobierte, war ich verfallen… und wow ist das schön!

Endlich eine Möglichkeit, direkter zu kommunizieren. Wenn auch wie im Blog nur über den Bildschirm, so zumindest nicht nur über das geschriebene Wort, sondern komplett als Person. Direkt sprechen, mit meiner natürlichen Mimik und Gestik – aus dem Moment heraus erzählen. Ich liebe dieses Medium.

Ihr wisst, ich bin ein sehr kommunikativer Typ und ich brauche es zu reden. Manchmal rede ich zuviel… ich neige auch zum Ausufern, wie ihr an meinen Texten hier im Blog unschwer erkennen könnt. Doch so bin ich. 🙂

Instastories hat mir völlig neue Möglichkeiten geschaffen und ich konnte euch direkter und live in mein raxn-Leben mitnehmen und einfach mal erzählen, was mich beschäftigt. Immer öfters bekam ich daraufhin persönliche Nachrichten, wie sehr es ihnen hilft, was ich sage und erzähle… und immer öfters schrieben mich liebe Frauen an, ob ich nicht einen Youtube-Kanal gründen möchte, denn es sei so schade dass die Stories nach 24 Stunden wieder verschwinden.

Erst dachte ich: oh nein! Doch das dachte ich auch damals, als mich Frauen anschrieben ob ich nicht einen Blog starten möchte… und dann reifte es in mir… und ich dachte mir: warum nicht?!

Doch auch sowas braucht viel Arbeit und enorm viel Vorbereitung.

All das ist schon eine Weile her… Nämlich im Herbst 2016. Im November kaufte ich mir schon mal ein Mikrofon zum Drehen der Videos. Eine gute Kamera und Stativ hatte ich ja bereits. Und dann wollte ich Anfang 2017 auch damit starten…

Und wisst ihr was dann, als ich mich für Youtube entschieden hatte, passierte: ganz unverhofft kam die Idee zum eigenen Studio, meinem externen Büro. Da ich mit raxn dringend von zuhause raus wollte. Dass ich innerhalb von zwei Wochen auch gleich einen Raum gefunden habe, damit hätte ich nie gerechnet.Und jetzt, nach drei Monaten in meinem neuen raxn-Designstudio, habe ich das Gefühl angekommen zu sein.
Auch mein kleiner raxn-Onlineshop ging vor einem Monat online. Das war ganz schön viel Arbeit. Doch ich freue mich euch nun immer wieder mit ein paar Metern meiner Designerstoffe beglücken zu können. Wie ihr gemerkt habt, bin ich kein Stoffladen. Das ist auch gar nicht meine Passion. Denn meine Leidenschaft ist das Designen. Es handelt sich also immer nur um ein paar Meter meiner Designer-Meter, welche ich selbst nicht verarbeite und euch gebe. Denn einige Meter von jedem Design vernähe ich ja selbst und erfreue mich daran und ein bisschen was hebe ich natürlich auch von meinen Designs auf… 🙂Ich bin nun also angekommen. Und die Zeit ist reif auch meine zwei weiteren Projekte anzugehen.
Das eine noch „GEHEIMNIS“-volle und mein Video-Projekt…

Und irgendwie hat doch alles miteinander zu tun… Gestern dachte ich mir noch: erst wenn mein besonderes Projekt offiziell wird, dann starte ich auch meine raxn-Videos, heute hingegen denke ich mir, ach warum warten…

Ich weiß es selbst gerade noch nicht… ich bin noch am Spüren und Schauen wo der Weg mich hinbringt und was als nächstes aus mir heraus möchte.. doch eins weiß ich: es hat alles seinen Sinn und es gehört alles zusammen.

Und es will aus mir heraus – früher oder später… denn eins ist sicher: es ist nie zu früh und es ist nie zu spät, seinen Traum zu leben.

Und wenn ich eins gelernt habe in den letzten Monaten und Wochen, dann ist es das, nicht auf den „perfekten Moment“ zu warten, sondern es einfach zu tun…

Doch bevor ich das „tue“, starte ich Ende der Woche erst mal an die Ostsee. Zu dem Mira&Freunde-Nähblogger-Treffen, bei dem ich letztes Jahr schon war… und aus dem ich wie „verändert“ zurück kam. HIER hatte ich euch darüber geschrieben. Dieses Wochenende hatte enorm viel in mir ausgelöst… Und ich freue mich gigantisch darauf mich wieder vom Ostseewind durchpusten zu lassen… Für mehr Klarheit in mir…

Ihr Lieben,

danke dass ihr mich dabei begleitet und all die Veränderungen, die hier ständig passieren, gemeinsam mit mir geht. 🙂

Eure

 

 

About Susn

Hallo, ich bin Susn alias Susanne Ida Schiegl, freie Designerin aus Bayern/Germany und Gründerin des Labels raxn. Ich bin 35 Jahre jung, Mama von vier wunderbaren Kindern und voller Leidenschaft für alles Schöne, das mich glücklich macht.

6 thoughts on “3 Jahre raxn – das Geheimnis um mein raxn-Designstudio

  1. Oh ich freu mich soooo mit dir. Und bin soooo Gespannt was da wohl noch alles kommt. Erhol dich gut an der geliebten See. Ich habe auch riesiges meerweh. Schon im November geht’s auch wieder nach Rostock an die Ostsee diesmal zum ersten mal als kleine Familie. 9monate wird unser kleines Radieschen da schon sein… und miras laden werd ich auch wieder besuchen. Ach wie ich mich freue. Ich freue mich auch so für dich und mit dir mit…

  2. Antje Kniest sagt:

    Karl-Zoergiebel-Str.
    52

  3. Andrea sagt:

    Oh Susn, das klingt, als füge sich alles wunderbar ineinander bei Dir! Das freut mich unheimlich und ich bin nun enorm neugierig, was es mit dem Geheimnis auf sich hat. Hab eine tolle Zeit an der Ostsee ❤
    Liebste Grüße, Andrea

  4. Katharina Waldmann sagt:

    Herrlich geschrieben und wie immer genau du <3 ich bin gespannt und freue mich unbekannterweise mit dir mit! 😉

  5. Esther sagt:

    Im Gegensatz zu dir, bin ich ja nicht die Frau mit vielen Worten, aber ich lese deine Texte irrsinnig gerne, weil sie einfach Freude, Herzlichkeit und Offenheit „ausstrahlen“. Ich freue mich für dich und deine nächsten Schritte und bin schon neugierig auf das Geheimnis. Aber zuerst mal: schönen Urlaub! Lg, Esther

  6. Barbara sagt:

    Hallo Susn,
    das klingt alles seeehhhr spannend.
    Wenn ich das nächste Mal in Eichstätt bin, muss ich glaub ich mal durchs Fenster spitzen….
    Ich überlege, die ganze Zeit, was da vorher drin war in deinem Atelier.
    Komme nicht drauf, aber egal – bin gespannt auf dein Geheimnis.
    Schönen Urlaub!
    LG, Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*